VfL Oldenburg schnappt sich den DHB-Pokal

22.05.2018   06:03   Alter:   34 days

DHB-Pokal-Sieger: die Mannschaft des VfL Oldenburg. - Foto: Marco Wolf / HBF

Der VfL Oldenburg hat die Sensation wahrgemacht: In einem mit Spannung geladenen Endspiel des OLYMP Final4 in Stuttgart schlug der norddeutsche Club am Sonntag den vermeintlichen Favoriten SG BBM Bietigheim und holte damit den vierten Pokaltitel in der Vereinsgeschichte.

Nach einem ausgeglichenen Start beider Mannschaften setzte sich Lokalmatador Bietigheim mit vier Toren zur Halbzeit ab (12:16), konnte aber dann den Ausgleich in der 38. Minute und die darauffolgende Führung durch Angie Geschke vom VfL nicht mehr abwenden. 

Von da an boten sich beide Vereine gegenseitige Ein- und Aufholjagden, bevor der 29:28-Treffer in der 60. Minute, erneut durch Nationalspielerin Geschke, den Sieg der Oldenburgerinnen markierte.

Zuletzt in 2012, heute - sechs Jahre später - geht der Pokal also wieder nach Oldenburg. VfL-Torhüterin Julia Renner, die zudem zur besten Keeperin des Turniers gewählt wurde: „Die Chancen standen nicht so ganz gut für uns, aber wir haben immer noch dran geglaubt, dass wir es schaffen können. Und das ist, glaube ich, auch das Wichtigste. Auch wenn man sich vielleicht die Tabelle anguckt und die anderen eigentlich ein bisschen besser stehen, aber im Pokal ist immer alles drin – das haben wir heute auch bewiesen." 

Auch VfL-Trainer Andreas Lampe konnte sein Glück noch gar nicht glauben: „Das haben wir nicht wirklich gewonnen?“

Im kleinen Finale sicherte sich Vorjahresfinalist TuS Metzingen mit 29:27 (16:14) gegen die HSG Bad Wildungen Vipers den dritten Platz bei dem Turnier. Handball Bundesliga Frauen

Alle Spiele im Überblick

Halbfinale
HSG Bad Wildungen Vipers - VfL Oldenburg 29:33
SG BBM Bietingheim - TuS Metzingen 24:23

Spiel um Platz drei
HSG Bad Wildungen Vipers - TuS Metzingen 27:29

Finale 
VfL Oldenburg - SG BBM Bietingheim 29:28