Länderpokal: W2001 mit vier Punkten aus zwei Spielen

11.01.2018   23:54   Alter:   164 days

Warf gegen Baden vier Feldtore: Mia Lakenmacher. - Foto: Schlotmann

Der HVN-Kader W2001 ist seinem Ziel Viertelfinale beim Länderpokal des Deutschen Handballbundes beim Handball-Verband Württemberg einen großen Schritt nähergekommen. Nach dem 22:18 in der Auftaktbegegnung gegen den Handball-Verband Niederrhein bezwangen die Niedersachsen am Donnerstagabend im Sportzentrum in Leonberg die Landesauswahl Baden mit 27:23 (15:14). „Mit 4:0 Punkten haben wir unser Tagesziel erreicht“, sagt Kapitän Amelie Möllmann. Landestrainer Christian Hungerecker sieht dennoch Entwicklungspotential.

Eine laut Hungerecker unnötig durch Foulspiel verursachte Disqualifikation sowie eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe stimmen den Landestrainer nachdenklich. „Wenn wir wirklich weiterkommen wollen, dürfen wir uns so etwas nicht erlauben.“

In der Begegnung gegen Baden legten die Niedersachsen nach zwei Toren von Marie Steffen, Lisa Noack und Merle Bartels bis zur sechsten Minute auf 4:0 vor. Fünf Minuten später war der Vorsprung schon Vergangenheit (5:5). Der HVN-Kader fanden zwar zurück auf die Erfolgsspur, setzte sich aber in der ersten Spielhälfte nicht noch einmal mit mehr als drei Toren ab. Mit dem Halbzeitpfiff stand ein 15:14 auf der Anzeigetafel der Sporthalle im Leonberger Sportzentrum.

Und auch zu Beginn von Halbzeit zwei fanden die Niedersachsen kaum Mittel, die Badener auf Distanz zu halten. Aber nur zu Beginn nicht: Merle Bartels traf für die Nordlichter zum 23:20 (41.) – und der Widerstand schien gebrochen. Den Schlusspunkt unter die Begegnung setzte Anabel Heitefuß: 27:23.

Merle Bartels unmittelbar nach dem Schlusspfiff des zweiten Vorrundenspiels: „Wir lagen schnell mit 3:0 vorn. Doch dann schlichen sich Unkonzentriertheiten ein – und Baden ließ sich nicht mehr abschütteln.“

Mia Lakenmacher: „Rote Karte, Wechselfehler – über die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit sprechen wir lieber gar nicht. Danach haben wir uns noch mal zusammengerissen.“

Freitag spielen die Niedersachsen um 12 Uhr gegen Rheinland-Pfalz und um 15 Uhr gegen Thüringen. Der Gruppenerste und der Gruppenzweite qualifizieren sich für die Viertelfinalbegegnungen.

Statistik HVN-Kader

Lucas, Ribbe; Bartels (4/1), Heitefuß (2), Hultsch, Kirchberg, Kusian (1), Lakenmacher (4), Meyer (1), Neumann, Nickel (4), Niehaus (1), Noack (4), Reinemann (2), Steffen (4), Warmboldt.