Jugendligen 18/19: Die Einteilungen der B- und C-Jugenden

14.06.2018   00:51   Alter:   11 days

Olaf Bunge ist Jugendspielwart des Handball-Verbandes Niedersachsen. - Foto: Schlotmann

Nach 134 Turnieren, die von 92 Vereinen ausgerichtet wurden, enden am Sonnabend, 16. Juni, mit den letzten Spielen der weiblichen und männlichen A-Jugend die Relegationen zu den Jugendligen des Handball-Verbandes Niedersachsen der Saison 2018/2019. Jugendspielwart Olaf Bunge veröffentlichte am Mittwoch für den Spielausschuss vorab die Ligeneinteilungen der weiblichen und männlichen C- und B-Jugend. Die Veröffentlichung der Ligeneinteilungen der A-Jugenden erfolgt Anfang bis Mitte kommender Woche.

Bunge: „Bei der Einteilung war es nicht in allen Bereichen leicht, Lösungen zu finden.“ Bei der Einteilung der Spielstaffeln der Vorrunde zur Oberliga weibliche C-Jugend hätten die Spieltechniker darauf geachtet, die vermeintlich spielstärksten Mannschaften gleichmäßig auf die sieben Vorrunden-Staffeln zu verteilen. „Weiter sollten auch nicht zweite Mannschaften zusammen mit den ersten eines Vereins in einer Vorrundengruppe spielen.“

In den Spielklassen der Landesligen der weiblichen B-Jugend hätten die „weißen Flecken“ östlich und westlich von Hannover nicht unerhebliche Auswirkungen auf die Staffeleinteilungen gehabt. Im Ergebnis habe man sich im Spielausschuss darauf verständigt, zwei Mannschaften aus der Region Hannover dem Spielbereich Bremen zuzuordnen. „Das hatte zur Folge, dass zwei Mannschaften aus dem Bereich im Spielbereich Nordost eingruppiert werden mussten.“

Olaf Bunge zur Einteilung der Landesligen der männlichen B-Jugend: „Vor allem die wenigen Mannschaften aus dem Lüneburger Bereich machten die Planung schwierig, da dieses zwangsläufig zu weiten Wegen führt.“

Die Staffeleinteilungen und die Übersichtsgrafiken