10 Regeln des Five-a-Side Handballs 

 

Five-a-Side Handball baut auf den Regeln des traditionellen Handballspiels auf und passt diese mit zehn einfachen Änderungen an. 

Allgemeiner Hinweis: Die Spielregeln können an die jeweils individuellen Möglichkeiten vor Ort angepasst werden (z.B. Spielfeldgröße, Spieldauer usw.). 

Es wird ein fairer Umgang miteinander vorausgesetzt, deshalb wird auf Schiedsrichter*innen verzichtet. 

Five-a-Side Handball wird auf einem Feld mit 26 Meter x 20 Meter gespielt. 

  • Als Spielfeld kann eine Mischung aus Basketball- und Handballfeldlinien genutzt werden. 
  • Der Kreis wird durch die Drei-Punkte-Linie vom Basketball dargestellt oder mit Plättchen/Hütchen markiert
  • Die Feldbreite wird vom Handballfeld übernommen. 

Grafik Spielfeld

Als Spielball wird ein weicher Five-a-Side Handball (alternativ auch ein weicher Methodik- oder Softball) verwendet. 

Die folgenden Eigenschaften sollte der Ball haben:

  • Strapazierfähig (In- und Outdoor verwendbar).
  • Weich und leicht.
  • Einfach zu fangen.

Auf dem Spielfeld dürfen pro Team gleichzeitig fünf Spieler*innen agieren. Insgesamt besteht ein Team aus fünf bis acht Spieler*innen. 

Aktiver physischer Kontakt ist untersagt. 

  • Die abwehrende Mannschaft ist angehalten, den Ball lediglich bei Pässen oder Fehlwürfen zu erobern.
  • Eine Behinderung der angreifenden Mannschaft durch Blockieren der Lauf- und Ballwege mit dem Körper und den Armen ist dennoch erlaubt. 

Es gibt keine*n feste*n Torhüter*innen. Jede*r Spieler*in kann diese Rolle in der Defensive übernehmen. 

  • Die Torhüter*innen können am Angriffsspiel teilnehmen und so eine Überzahlsituation schaffen. 

Jedes Team hat eine Spielfeldseite, von welcher Auswechslungen während des Spiels vorgenommen werden. 

Das Spiel startet mit einem Hochball, jeweils mit einem*r Spieler*in der Teams in der Mitte des Spielfelds. 

Nach jedem Torerfolg startet das Spiel direkt vom Tor aus.

  • Tore aus dem eigenen Torraum sind untersagt. 

Die Dauer eines Spiels beträgt 8 - 12 Minuten ohne Halbzeit, je nach Fitnessstand der Teilnehmer*innen.