„wir leben Elbe-Masters“ - keine ersten Plätze für Winsen

Ein Heimsieg war ihnen nicht vergönnt. Zwei Mannschaften der Handball-Gemeinschaft (HG) Winsen schafften beim 16. internationalen Jugendhandballturnier in Winsen, das seit diesem Jahr unter „wir leben Elbe-Masters“ firmiert, den Einzug in das Endspiel. Den Siegerpokal durfte aber weder die weibliche B-Jugend von Trainer Thorsten Wrobel noch die männliche C-Jugend von Trainer Dennis Karjetta in die Höhe stemmen. Beide HGW-Teams verloren trotz kräftiger Anfeuerung durch mehrere hundert Fans in der Winarena ihre Endspiele.

Siegerinnen des Wettbewerbs der weiblichen A-Jugend: Die Spielerinnen des HSV Wuppertal. - Foto: Steinbrück

Die Abschlusstabellen

Männliche A-Jugend
1. TV Brechten
2. SuS Oberaden
3. MTV Herzhorn
4. HC Forchheim

Männliche Jugend B
1. ULA Varena 2
2. ULA Varena 1
3. Bredstedter TSV
4. SV Blankenese

Männliche Jugend C
1. ULA Varena
2. HG Winsen
3. ATV Dorstfeld
4. Godesberger TV 1888

Weibliche Jugend A
1. HSV Wuppertal
2. SG Todesfelde/ Leezen
3. TuS Lübeck 1893
4. JMSG Braunschweig- Sickte

Weibliche Jugend B
1. HSV Wuppertal
2. HG Winsen
3. SG Todesfelde/ Leezen
4. SG Luhdorf/ Scharmbeck

Weibliche Jugend C
1. HC Leipzig
2. Bredstedter TSV
3. SG Frisia-Leck- Süderlügum
4. SG Hamburg-Nord