W2000: Niedersachsenauswahl kehrt mit Platz zwei aus Sachsen zurück

Die Niedersachsenauswahl der Jahrgänge 2000 und jünger der weiblichen Jugend ist mit einem zweiten Platz vom Einladungsturnier des Handball-Verbandes Sachsen um den Konrad-Zuse-Cup in Hoyerswerda zurückgekehrt. Christian Hungerecker, Landestrainer des Handball-Verbandes Niedersachsen, spricht mit Blick auf den Länderpokal im Frühjahr 2017 in Württemberg von einer „gelungenen Zusammenführung“ des Kaders auf Wettkampfebene.

Spielerinnen des HVN-Kaders W2000 in Hoyerswerda. - Foto: Schulte

Der HVN-Kader W2000 hatte am Freitag die Auftaktbegegnung gegen die Landesauswahl Mecklenburg-Vorpommerns mit 16:20 verloren, bezwang am Sonnabend dann die Vertretung aus Sachsen-Anhalt mit 21:17 und die aus Berlin mit 23:11. Den Weg in das Finale ebneten sich die Niedersachsen, die neben Hungerecker in Hoyerswerda durch HVN-Trainerin Sabine Kalla und Physiotherapeutin Julia Saathoff betreut wurden, durch ein 28:25 im Halbfinale gegen Hessen. Im Endspiel unterlag der HVN-Kader W2000 den Gastgeberinnen aus Sachsen mit 14:18.

Christian Hungerecker: „Nach der Auftaktniederlage haben wir einen starken zweiten Tag gespielt und uns dabei von Spiel zu Spiel gesteigert.“ Im Halbfinale gegen Hessen hätten die Spielerinnen die beste Turnierleistung gezeigt. „Auf Basis einer stabilen Abwehr in zwei Systemen konnten wir über Tempo auch effektive Angriffe starten.“

Mit Marieke Heilmann (Rückraum Mitte) und Luzie Hilke (Rückraum Rechts) beriefen die Trainer der teilnehmenden Mannschaften zwei Spielerinnen des HVN-Kaders in das All-Star-Team.

Nach der Sommerpause wird der Kader die Vorbereitung auf den Länderpokal intensivieren: „Insbesondere geht es darum, die Abstimmung im Angriffsspiel weiter zu optimieren“, sagt Landestrainer Hungerecker. oti