Verband sucht zum 1. Dezember Bildungsreferenten

Der Handball-Verband Niedersachsen schreibt zum 1. Dezember oder später die Stelle eines Bildungsreferenten in Vollzeit aus – als Krankheitsvertretung zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren. „Mit Option zur unbefristeten Weiterbeschäftigung", heißt es im Ausschreibungstext. Zu den Aufgaben des Stelleninhabers beziehungsweise der Stelleninhaberin gehören laut Geschäftsführung die Koordination, Organisation sowie die inhaltliche Vor- und Nachbereitung aller Aus-, Fort- und sonstiger Weiterbildungsmaßnahmen im Verband.

Bewerbungen werden bis zum 30. November an Geschäftsführer Gerald Glöde (Maschstraße 20, 30169 Hannover; E-Mail) erbeten.

Das Aufgabenfeld umfasst unter anderem die konzeptionelle Weiterentwicklung des HVN-Gesamtausbildungsplanes, Referententätigkeiten bei Aus- und Fortbildungsveranstaltungen, die Durchführung von Multiplikatoren-Veranstaltungen der Gliederungen, aber genauso die Mitwirkung und Unterstützung bei der Schiedsrichteraus- und fortbildung sowie die inhaltlich strukturelle Kooperation mit den Landestrainern.

Nach der Ausschreibung werden von Bewerbern ein abgeschlossenes Lehramtsstudium Studium mit Fachausbildung Sport, die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum Diplomsportlehrer beziehungsweise eine ähnliche Qualifikation, vorzugsweise auch die Qualifikation einer Trainer A- oder B-Lizenz im Handball erwartet.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an die Regelungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). oti