Supercup: Ullrich würdigt Leistungen des VFL Oldenburg

Beim Frauen-Bundesligisten und amtierenden Pokalsieger VFL Oldenburg ist nach dem Gewinn des Supercups gegen Meister HC Leipzig in Rotenburg an der Fulda der Bundesliga-Alltag wieder eingekehrt. Wolfgang Ullrich, Präsident des Handball-Verbandes Niedersachsen, würdigte gestern im Rahmen einer Dienstbesprechung in Hannover das Engagement der Oldenburgerinnen.

Bundesliga-Handball beim VFL. Quelle: VFL Oldenburg

Hatte Berndt Dugall, Vorsitzender der Handball-Bundesliga der Frauen, im Vorfeld des Duells zwischen Pokalsieger und Meister am 27. Dezember noch von einem Aufwärtstrend im deutschen Frauenhandball gesprochen, hofft HVN-Präsident Wolfgang Ullrich auf den Gewinn nachhaltiger Synergien aus dieser Entwicklung auch für den niedersächsischen Handballsport. „Jugendausschuss und Frauenbeirat arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung von Projekten im Rahmen des Jahrs des Mädchenhandballs. Die Leistungen unserer Frauen-Bundes- und Zweitligisten und das damit verbundene Medieninteresse kommt uns dabei gut zu passe.“

Den VFL Oldenburg beglückwünschte Ullrich zum ersten Titelgewinn in der laufenden Saison. „Ich werte den Gewinn des Supercups als Bestätigung der kontinuierlichen Arbeit, die in Oldenburg geleistet wird.“
Vor über 1200 Zuschauern hatte der VFL am 27. Dezember in Rotenburg an der Fulda die bis in die Schlussphase spannende Partie gegen den amtierenden Deutschen Meister HC Leipzig mit 30:28 für sich entscheiden können. oti