„Spielst Du mit?“ - Ullrich: „Sind auf einem guten Weg...“

Morgen, Freitag, 28. Januar, schließen HVN-Bildungsreferentin Katja Klein und Vizepräsidentin Jugend Kathrin Röhlke die Bewerberliste: Vom 19. bis zum 26. März touren die beiden HVN-Mitarbeiterinnen im Zuge der DHB-Aktion „Spielst Du mit?“ mit dem Event-Mobil durch die Lande (www.hvn-online.com berichtete). Der Entwicklungsrat des Deutschen Handball-Bundes beriet derweil in Celle über die nächsten Planungsschritte der Aktionsreihe.

Teilgenommen haben an der Zusammenkunft Vertreter der vier  Landesverbände, in die der DHB die vier Auftaktveranstaltungen der Aktiontage vergeben hatte – unter anderem Henning Opitz für den Handball-Verband Berlin, Hans Artschwager für den Handball-Verband Württemberg, Burkhard Reinhold für die HSG Ahlen-Hamm und Wolfgang Ullrich, Präsident des Handball-Verbandes Niedersachsen und zugleich Mitarbeiter des Entwicklungsrates.
        
Laut Maria Jonas vom Deutschen Handballbund sind das „Ringcenter“ Berlin, das „Allee-Center“ in Hamm, in Hannover-Laatzen das „Leine-Center“ sowie in Stuttgart  die „Königsbau-Passagen“ als Veranstaltungsorte für die zentralen Auftaktevents am Sonnabend, 19. März, auserkoren. Der Handball-Verband Württemberg zieht den Auftakt auf Freitag, 18. März, vor. „Die Abläufe sind in allen vier Städten ähnlich“, sagt Maria Jonas. „Geplant sind Spiel und Spaß für die Passanten – unter anderem an einer Torwand, an einer Ballwurf-Geschwindigkeitsmessanlage oder der Handball-Dribbelstar-Anlage.“

Zum Teil hätten die Ausrichter örtliche Vereine dafür begeistern können, sich an den Aktionen zu beteiligen – zum Teil auch Vertreter von Mannschaften der Toyota-Handball-Bundesliga beziehungsweise der Handball-Bundesliga-Vereinigung-Frauen. Jonas: „Bis Ende Februar werden uns die detaillierten Ablaufpläne vorliegen.“
    
Formen nehmen derweil auch die Planungen der vom Deutschen Handballbund initiierten Ballstafette an, die laut Maria Jonas offiziell während des Handball-Länderspiels der Männer, Deutschland – Island, am 13. März in Halle / Westfalen vorgestellt wird. Danach tourt die Stafette quer durch Deutschland. Startpunkte sind laut Georg Clarke, Vizepräsident Jugend des Deutschen Handballbundes, die Zugspitze im Süden, Flensburg im Norden, die Gemeinde Roetgen im Westen, Görlitz im Osten sowie Weil am Rhein als südwestlichst gelegene Stadt der Bundesrepublik.
 
„Überall werden wir Weltmeister und Olympiasieger – unabhängig welche Sportart – aufspüren und deren Unterschriften auf den fünf Handbällen bündeln“, heißt es in der Ausschreibung. Die Stationen der Stafette werden fotografisch dokumentiert. Die Dokumentationen und die Bälle werden im Anschluss für einen guten Zweck versteigert.

„Wir sind auf einem guten Weg“, fasst Wolfgang Ullrich zusammen, den HVN-Geschäftsführer Gerald Glöde und Bildungsreferentin Katja Klein als niedersächsische Projektverantwortliche nach Celle begleitet hatten. „Ziel ist, dass sich möglichst viele Vereine mit eigenen Ideen an der Aktionswoche beteiligen; auch dann, wenn sie nicht in den Genuss des Besuchs des Event-Mobils oder der Ballstafette kommen."
 
Der Deutsche Handballbund habe zwischenzeitlich auf seinen Internetseiten eine Vielzahl von Aktionsideen und entsprechendes Begleitmaterial zur Verfügung gestellt. „Schön wäre es auch, wenn die geplanten Veranstaltungen auf den entsprechenden Formularen gemeldet werden würden, damit wir einen Überblick haben, was, wann und wo stattfindet“, sagt Maria Jonas. Alles sei möglich: Angefangen bei öffentlichen Mini-Turnieren und Autogrammstunden über Spielfeste, Schulaktionen bis hin zu Mitmachständen in den Innenstädten. oti

In Verbindung stehende Nachrichten:Aktionsmobil - Gastgeber gesucht

In Verbindung stehende Seiten:„Spielst Du mit?“