SJN bittet Jugendliche nach Kyoto, Osaka und Nara

Zum 40. Mal bittet die Deutsche Sportjugend (dsj) in diesem Jahr zum Deutsch-Japanischen Sportjugend-Simultanaustausch. 120 Jugendliche aus ganz Deutschland werden vom 23. Juli bis zum 9. August in Japan von Gastfamilien erwartet. Die Sportjugend Niedersachsen (sjn) beteiligt sich mit zwölf Jugendlichen im Alter von 16 bis 21 Jahren und zwei Betreuerinnen beziehungsweise Betreuern an dem Austausch.

Die gesamte dsj-Delegation wird gemeinsam nach Japan fliegen. Die Niedersachsen werden in der Präfektur Kinki untergebracht.

Zur Region Kinki gehören bekannte Städte wie Kyoto, Osaka und Nara.

Ziel des Programmes ist, den Jugendlichen beider Länder Einblicke in die Kultur des jeweiligen Partnerlandes zu geben; unter anderem in den Bereichen Sport, Lebensgewohnheiten, Politik und Wissenschaft.

In zwei Vorbereitungstreffen auf regionaler Ebene, in Clausthal-Zellerfeld (5. bis 7. April) sowie im Sportjugendzeltlager auf Langeoog (17. bis 20. Mai), werden Interessenten erste „Grundinformationen“ über Japan erhalten.

Beim zentralen Vorbereitungsseminar der dsj in Blossin (Brandenburg, 28. bis 30. Juni) werden diese Kenntnisse vertieft.

Die Teilnahme an allen drei Seminaren ist für die Teilnehmer Pflicht.

In der Teilnahmegebühr in Höhe von 1 250 Euro sind Hin- und Rückflug, Unterkunft und Verpflegung, Übernahme der Reise- und Programmkosten in Japan, Betreuung durch geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sportjugend Niedersachsen, die Kosten für die Teilnahme an dem zentralen Vorbereitungstreffen der Deutschen Sportjugend und die Vorbereitungstreffen der Sportjugend Niedersachsen enthalten.

Nähere Informationen über den Austausch können bei der Sportjugend Niedersachsen über Torsten Wirries E-Mail abgefordert werden.