Schiedsrichter: Vereinsbeobachtungen für die ganze Saison ausgesetzt

Die so genannten „Vereinsbeobachtungen“ für Schiedsrichter werden für das Spielgebiet von Bremer Handballverband (BHV) und Handball-Verband Niedersachsen (HVN) für die Spielzeit 2014/2015 komplett ausgesetzt. Das meldet Volker Pellny, Beauftragter für das Beobachtungswesen im Arbeitskreis Schiedsrichterwesen des HVN. Ansetzungs- und Beobachtungsmodul unter „nuLiga“ sind noch nicht einsetzbar.

Volker Pellny (Bildmitte), Beauftragter für Schiedsrichterbeobachtungen.

Laut Pellny wurde nach Rücksprache mit Helmuth Wöbke, dem Vizepräsidenten Spieltechnik des Handball-Verbandes Niedersachsen, Punkt 14 der Durchführungsbestimmungen für Meisterschaftsspiele ausgesetzt. Die Durchführungsbestimmungen sahen bisher bei allen Spielen der Oberligen der Frauen und der Männer sowie der Verbandsligen Schiedsrichterbeobachtungen durch die Vereine vor.

Die grundsätzliche Möglichkeit, Leistungen der Schiedsrichter zu würdigen, bliebe von der Regelung unbeschadet. „Gerne können Vereine Beobachtungen mitteilen; formlos als E-Mail oder unter Verwendung des Beobachtungsbogens”, sagt der Mitarbeiter des Arbeitskreises Schiedsrichterwesen. Er werde die Informationen sammeln und bei Auffälligkeiten oder Besonderheiten Maßnahmen ergreifen beziehungsweise innerhalb des Arbeitskreises abstimmen.

Pellny bedauere, dass der Arbeitskreis am Ende der Spielzeit 2014/2015 bei der Gesamtbeurteilung der Schiedsrichter nicht auf die Ergebnisse der Vereinsbeobachtung zurückgreifen kann. „Gerade in den letzten Jahren haben wir gemeinsam die Qualität der Beurteilungen sehr deutlich verbessert.”

Neutrale Beobachtungen würden selektiv durchgeführt. „Dieses bedeutet, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten derartige Aufträge verteilen und wahrnehmen wollen. Die Schiedsrichter werden hierüber detailliert unterrichtet.” oti