Schiedsrichter bei Pokal-Turnieren: „Dialog mit Trainern ist wichtig“

Sönke Hümpel und Simon Blauza gehören zu dem Kreis der Schiedsrichter des Handball-Verbandes Niedersachsen, die in den Genuss der Förderung durch das Jungschiedsrichterprojekt des Arbeitskreises Schiedsrichterwesen kommen. Während der Leitung der Spiele der HVN-Pokal-Turniere in Emmerthal und Hameln werden sie unter anderem durch Arbeitskreis-Mitarbeiter Volker Pellny gecoacht. Simon Blauza: „Wir finden es gut, dass man bei Fehlern eine schnelle und direkte Korrektur erfährt.“

Sönke Hümpel (l.) und Simon Blauza mit Volker Pellny. – Foto: Markmann

Nutzen könnten die beiden Referees die Erkenntnisse aus dem Coaching nicht nur für den Einsatz bei den Spielen der Turniere der Auswahlmannschaften der elf Landesverbände im Weserbergland an diesem Wochenende, sondern genauso für alle anderen Begegnungen, für die sie in der noch jungen Saison angesetzt werden. „Konstruktive Kritik kann nie schaden“, sagt Blauza.

Volker Pellny ist dankbar für die Möglichkeit, talentierte Nachwuchsschiedsrichter bei den HVN-Pokal-Turnieren einsetzen zu können: „Gerade im Dialog mit den erfahrenen Landestrainern der teilnehmenden Verbände erfahren sie Hintergründe zu taktischen Vorgaben für die Spieler und damit auch welche zu den Anforderungen an die Schiedsrichter.“ Pellny zu den Leistungen der Schiedsrichter während der Turniere im Weserbergland: „Im Großen und Ganzen bringen sie ordentliche Leistungen.“ oti  

Ergebnisse der HVN-Pokal-Turniere (Rubriken männliche Jugend B / weibliche Jugend B)