„Rookie-Cup“: Drei Niedersachsen in DHB-Auswahl

Die Toyota-Handball-Bundesliga geht mit der Ausrichtung des „Rookie-Cups“ neue Wege: „Der Rookie-Cup ist das größte Nachsichtungsturnier Deutschlands für unseren Sport“, sagt Präsidiumsmitglied Bob Hannig. Mit Dennis Doden von der JSG Wilhelmshaven, Marius Kastening vom TSV Burgdorf-Hannover und Renke De Bour vom OHV Aurich wurden drei Niedersachsen in die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes berufen.

Neben der Jugendnationalmannschaft des Jahrgangs 1993 und der B-Jugend-Auswahl des Handball-Verbandes Berlin nehmen laut Bob Hannig nahezu alle Erstligisten mit ihren A-Jugend-Mannschaften an dem Turnier vom 2. bis zum 5. April in Berlin teil. „Mit Ausnahme des TuS N-Lübbecke und MT Melsungen.“ Demzufolge ist auch die TSV Burgdorf bei dem Wettbewerb in der Landeshauptstadt vertreten.


Hannig: „Für gewöhnlich wird der Nachwuchs bis zu den Wettbewerben um den Länderpokal gesichtet. Danach sind die Trainer des DHB ohne weitere Möglichkeit, die Spieler zu sehen und deshalb oft abhängig vom reinen Hören-Sagen. Jetzt aber haben wir die Möglichkeit geschaffen, die Spätentwickler nachzusichten, damit sie nicht durch das Raster fallen.“

Dennis Doden, Marius Kastening und Renke De Bour wurden durch DHB-Jugendkoordinator Christian Schwarzer und DHB-Trainer Heiko Karrer für die Maßnahme nominiert. In die Reserve hat Schwarzer David Sauß vom MTV Braunschweig und Kai Behnke von Eintracht Hildesheim berufen. oti