„Positionstraining“ - DHB stellt neues Lehrbuch vor

Weg vom reinen Mannschaftstraining, hin zur Stärkung der individuellen Fähigkeiten auf den einzelnen Positionen: Passend zur Neu-Ausrichtung in der Nachwuchsarbeit des Deutschen Handballbunds widmet sich das neue DHB-Lehrbuch diesem Thema. „Positionstraining“ heißt das im Philippka-Sportverlag erschienene Werk von DHB-Nachwuchskoordinator Axel Kromer, das in zweieinhalbjähriger Arbeit entstanden ist.

Das neue DHB-Lehrbuch widmet sich dem Positionstraining. - Grafik: DHB

Auf über 280 Seiten dreht sich alles um die individuelle Ausbildung von leistungsorientierten Handballern – vom Grundlagen- über das Aufbau- bis ins Anschlusstraining. Das Besondere: Für jede Position –  Rückraum, Kreis und Außen –  wird mit Blick auf die athletischen, technischen und taktischen Anforderungen ein modernes Spielerprofil beschrieben, außerdem enthält das Buch zahlreiche Praxisbeispiele für ein an eben solchen Inhalten orientiertes individuelles Training.

„Grundsätzlich kann dieses Buch von Trainern ab der B-Jugend bis in den Erwachsenenbereich eingesetzt werden“, sagt Kromer, der auch Co-Trainer der deutschen Männer-Nationalmannschaft und der deutschen Junioren ist: „Früher war die deutsche Spielauffassung, im Angriff vornehmlich auf Auslösehandlungen zurückzugreifen. Dieses Buch zeigt auf, wie man auf Basis individueller Fähigkeiten zum Erfolg kommen kann und wie sich Spieler individuell verbessern lassen. Die Trainingsbeispiele sind darauf ausgerichtet, diese Qualität zu steigern – denn die Qualität einer Mannschaft definiert sich zum großen Teil über die Qualität der Einzelspieler.“

Dabei geht es zum Beispiel für Rückraumspieler um kreative, situationsgerechte Schlagwurfvarianten, für Kreisläufer um verschiedene Formen der Sperre und für Außenspieler um Dreher, Leger und andere Trickwürfe. Alle Trainingsbeispiele sind illustriert mit Fotos von deutschen Nationalspielern wie Uwe Gensheimer, Patrick Wiencek, Paul Drux oder Steffen Weinhold oder Nachwuchskräften wie Simon Ernst oder Tim Suton. Diese zeigen in kommentierten Bilderserien die exakten Bewegungsabläufe und Details - und gewähren den einen oder anderen Blick in ihre persönliche „Trickkiste“.

„Häufig ist das Handballtraining zu sehr auf die Rückraumspieler zugeschnitten. Dieses Buch zeigt Beispiele für effektives Training für alle Positionsgruppen“, sagt Kromer, der mit „Positionstraining“ nach zahlreichen Broschüren und Publikationen das erste Buch veröffentlicht.

Unterstützt wurde der DHB-Nachwuchskoordinator dabei von Dietrich Späte und DHB-Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld. Und der sieht das Buch als Meilenstein für künftige Trainergenerationen an: „Die Weltspitze zeigt, dass für den Erfolg die individuelle Qualität immer wichtiger wird. Dieser Entwicklung und auch der gesamten Ausrichtung der Ausbildung durch DHB und Landesverbände trägt dieses Buch Rechnung. Es bietet allen Trainern das nötige Rüstzeug, um erfolgreich arbeiten zu können“, sagt Sommerfeld. 

Bestelldaten 

  • Titel – Positionstraining - für Rückraum-, Kreis- und Außenspieler
  • Herausgeber – Philippka-Sportverlag
  • Autor  – Axel Kromer
  • ISBN – 978-3-89417-250-3
  • Seiten – 280
  • Preis – 34,80 Euro
  • Direkt bestellen