Pokal-Turniere Emmerthal / Hameln: Auch Schiri-Talente auf der Platte

Während der HVN-Pokal-Turniere von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. November, in Emmerthal und Hameln nehmen Vertreter des Arbeitskreises Schiedsrichterwesens sechs der insgesamt zehn eingesetzten Gespanne etwas genauer unter die Lupe: Sie alle sind Teilnehmer des Jung-Schiedrichter-Projektes des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN), das von dem ehemaligen IHF-Schiedsrichter und stellvertretendem Schiedsrichterwart Peter Jurczik betreut wird. Neben ihm coacht von Freitag bis Sonntag im Weserbergland Volker Pellny die Talente.

Laut Jurczik sei das Jung-Schiedrichter-Projekt des Handball-Verbandes Niedersachsen vor sechs Jahren ins Leben gerufen worden. „Es wurde zwar auch schon vorher Jung-Schiedsrichter-Förderung betrieben, aber nicht so gezielt wie heute.“ Bis zu seiner Auflösung hatte sich vor allem der Norddeutsche Handball-Verband (NHV) die Förderung des Schiedsrichternachwuchses zur Aufgabe gemacht. Angenommen hatten sich der Förderung Peter Jurczik und Erich-Wilhelm Wäterling, die durch den damaligen Vizepräsidenten Jugend des NHV, Hermann Hohenhövel, unterstützt wurden.

An der Vorgehensweise habe sich laut Jurczik in den vergangenen Jahren kaum etwas geändert. „Wir lassen junge und talentierte Schiedsrichter während dafür geeigneter Veranstaltungen Spiele leiten und begleiten sie durch erfahrene Coaches.“ Veranstaltungen in Turnierform, wie die Pokal-Turniere von Freitag bis Sonntag in Hameln und Emmerthal, würden die jungen Frauen und Männer in die Lage versetzen, Anregungen und Tipps, die ihnen die Coaches unmittelbar nach einer Partie mit auf den Weg geben, in der Leitung der nächsten Spiels gleich umzusetzen.

Peter Jurczik schätzt die Möglichkeiten, die die HVN-Pokal-Turniere den Schiedsrichter-Talenten auch am Rand des Spielfeldes bieten: „Zum einen den Austausch der Schiedsrichter untereinander, zum anderen den Dialog mit den zumeist erfahrenen Trainerinnen und Trainern der Auswahlmannschaften.“

Neben der ständigen Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Jungschiedsrichter sei oberstes Ziel, diese mittelfristig für die Leitung von Spielen in den Spielklassen in Obhut des Deutschen Handballbundes zu empfehlen.

Neben den HVN-Pokal-Turnieren in Niedersachsen begleiten Teilnehmer des Projektes auch Turniere in Lingen, Berlin und Oldenburg. oti