Nord-Verbände feiern mit „Trikot-Tag“ Premiere

Die Nord-Verbände des Deutschen Handballbundes feierten am Freitag den ersten „Norddeutschen Trikot-Tag“: Geschätzt 250 Vereine und Spielgemeinschaften aus den Bundesländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein beteiligen sich an der Werbeaktion, während der Jugendhandballer in ihren Schulen für die Vorzüge des Sports mit Hand und Ball und damit auch für den Sport im Verein im Allgemeinen warben.

Minis und E-Jugendliche des HSV Vechelde / Woltorf, die sich am „Norddeutschen Trikot-Tag“ beteiligen.

Das Konzept scheint einfach, aber im Ergebnis wirkungsvoll: „Wir haben unsere Vereine und Spielgemeinschaften aufgefordert, ihre Nachwuchshandballer in ihren Vereins-Trikots in die Schulen zu schicken“, sagt Kathrin Röhlke, Vize-Präsidentin Jugend des Handball-Verbandes Niedersachsen. An die Hand gegeben haben die Verbände den Nachwuchs-Handballern Werbe-Karten. Die Botschaft ist klar definiert: „Bring einen mit zum Handball.“ 

25 000 Werbekarten haben allein die Verbände Bremen und Niedersachsen an 146 Mitgliedsvereine ausgegeben. Dr. Anja Matthies, Vize-Präsidentin Jugend und Leistung des Hamburger Handball-Verbandes (HHV) , spricht von knapp 7 000 Flyern, die von den Hamburger Vereinen schon in den ersten drei Tagen nach Veröffentlichung der Ausschreibung angefordert worden waren. „Ein außergewöhnlicher Erfolg.“ Stefan Zielke, Geschäftsführer des HHV, rechnet mit einer Beteiligungsquote der Mitgliedsvereine von 50 Prozent.

Kathrin Röhlke: „Jedes neue Mitglied, das wir auf diesem Weg von den Vorzügen des Vereinssports überzeugen können, bringt uns und die Verbände weiter.“ Die Vorzüge des Vereinssports für Kinder und Jugendliche lägen auf der Hand: „Gerade die Sportvereine vermitteln soziale Werte und leben Gemeinsinn.“ oti

In Verbindung stehende Seiten: Trikot-Tag