Länderpokal: HVN-Kader W99 spielt 40:30 gegen Bayern – Platz elf

Der HVN-Kader W1999 hat das Turnier um den Länderpokal des Deutschen Handballbundes auf Platz elf beendet. Die Niedersachsen gewannen ihr letztes Turnierspiel am Sonntagmorgen in Göppingen mit 40:30 gegen die Landesvertretung aus Bayern. HVN-Trainerin Kathrin Mürmann: „Im Wesentlichen haben wir es geschafft, die Fehler zu vermeiden, mit denen wir uns in den vorherigen Spielen selbst eine bessere Platzierung verhindert haben.“

Der HVN-Kader W1999 hat das Turnier um den Länderpokal des Deutschen Handballbundes auf Platz elf beendet. - Foto: Schneiders

„Wir haben losgelegt, wie die Feuerwehr“, sagt Kathrin Mürmann, die das Team Niedersachsen beim Länderpokal gemeinsam mit Landestrainer Christian Hungerecker betreut hat. Schon in der sechsten Minute führte der HVN-Kader 6:1. Bayern verkürzte zwar noch mal auf 5:7 (13.), konnte aber nicht verhindern, dass der HVN-Kader Tor um Tor den Abstand vergrößerte. Zur Halbzeit führten die Spielerinnen um das Trainergespann Mürmann / Hungerecker bereits 20:12 und legten auch noch mal in der zweiten Spielhälfte nach.

Mürmann: „Am vierten Tag des Turniers ein 40:30 zu spielen, das verdient schon Achtung. Aber von beiden Mannschaften: Beide sind wirklich von Anfang an Tempo gegangen.“

Jana Schaffrick, neben Isabelle Dölle Kapitänin des Teams Niedersachsen: „Wir hatten uns vorgenommen, zumindest das letzte Spiel noch mal zu gewinnen. Und das ist uns gelungen. Wir hatten gesagt, wir wollten Spaß haben; den hatten wir.“

Niedersachsen - Bayern 40:30

Tor: Katharina Kürten, Ann Christina Westphal, Julia Neumann; Feld: Lisa-Marie Fragge (3); Lina Genz (5), Luzie Hilke, Jana Schaffrick (4), Leonie Klinkmann (4), Annika Fröhlich (3), Marieke Heilmann (6), Sara Wiechert (2), Marina Snyders (7), Isabelle Dölle (3), Laureen Hohnholt (2), Josefine Schneiders (1), Senia Mehnert.