Junioren-EM in der Türkei: Fünf Fragen an… Malte Semisch

Vom 5. bis zum 15. Juli reist die Junioren-Auswahl des Deutschen Handballbundes zur 9. Europameisterschaft in die Türkei. Als einzigen Niedersachsen hat DHB-Jugendkoordinator Christian Schwarzer Malte Semisch von der TSV Burgdorf in den Kader berufen. Die Redaktion von hvn-online.com nahm mit dem 19-Jährigen gebürtigen Loccumer (Kreis Nienburg), der in der Jugend unter anderem auch für dem MTV Großenheidorn spielte, Kontakt auf. „Fünf Fragen an…“

Malte Semisch reist zur Europameisterschaft in die Türkei.

hvn-online.com: Malte, nahezu jeder Jugendhandballer träumt davon, einmal im Nationaltrikot auf das Spielfeld aufzulaufen. Welchen Stellenwert hat die Einladung des Deutschen Handballbundes zur Europameisterschaft in Deiner bisherigen Handball-Laufbahn?

Malte Semisch: Einen sehr hohen. Für mich ist es immer wieder außergewöhnlich, die Nationalhymne zu singen und für mein Land zu spielen. Neben meinen Bundesligaeinsätzen in der vergangenen Saison ist die Europameisterschaft das absolute Highlight in meiner bisherigen Karriere.

hvn-online.com: Laut Christian Schwarzer wollen Du und Dein Team um den Titel mitspielen. Vorrundengegner sind Serbien, Slowenien und Frankreich. Wie bereitest Du Dich persönlich auf das Turnier vor?

Malte Semisch: Viel Zeit für persönliche Vorbereitung bleibt nicht. Unser Team ist viel bei Lehrgängen zusammen und dort trainieren wir hart für unseren Traum. Wir Torhüter haben in letzter Zeit viel mit unserem Torwarttrainer Henning Fritz zusammengearbeitet. Das hat uns alle ein gutes Stück vorangebracht. An den trainingsfreien Tagen achte ich darauf mich zu regenerieren. Ich gehe am Maschsee in Hannover laufen, versuche viel zu schlafen und mich ausgewogen zu ernähren.

hvn-online.com: Deine ersten Schritte auf dem Handballfeld hast Du für die HSG Loccum-Stolzenau absolviert, bist dann zum MTV Großenheidorn gewechselt, von dort aus in das Sportinternat beim TV Großwallstadt. Heute trägst Du das Trikot der TSV Burgdorf beziehungsweise auch das des Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Welchen Weg empfiehlst Du dem Handball-Nachwuchs, der davon träumt einmal in einer DHB-Auswahl zu spielen?

Malte Semisch: Eine schwierige Frage, da es an sich kein Patentrezept gibt. Natürlich muss man Talent haben, doch der Weg geht nur über tägliches Training auf hohem Niveau und viel Selbstdisziplin. Dabei bietet sich der Wechsel auf ein gut organisiertes Internat, wie das in Hannover an. Da man dort Schule und Handball besser in Einklang bringen kann.

hvn-online.com: Schule beziehungsweise Ausbildung und Leistungssport in Einklang zu bringen, ist nicht immer einfach. Wie hast Du das gemeistert?

Malte Semisch: Zum Einen durch die große Unterstützung meiner Eltern, des Sportinternates und meiner Trainer. Zum Anderen erfordert es natürlich eine Menge an Selbstdisziplin. Man muss auf viele Dinge verzichten. Ich werfe dabei immer einen Blick auf das Mögliche. Ich habe die Chance bei einer EM teilzunehmen und bald Bundesliga zu spielen, vielleicht sogar eines Tages mal Titel zu gewinnen. Das ist unglaublich motivierend und hilft dabei sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

hvn-online.com: Mit 19 Jahren stehst Du sicherlich erst am Anfang Deiner Karriere. Was sind Deine persönlichen, was Deine handballerischen Ziele?

Malte Semisch: Ich möchte mich in den nächsten Jahren in der Bundesliga etablieren und ein wichtiger Baustein bei der TSV werden. Mein größter Traum ist es mal eines Tages bei einem richtig großen Club wie dem FC Barcelona zu spielen. Außerdem möchte ich Germanistik studieren und Journalist werden. oti