HVN-Pokal-Turniere 2015 in Springe und Emmerthal mit über 100 Helfern

Von Jens Buchmeier und Christian Günnewich. Die HVN-Pokal-Turniere 2015 in Emmerthal und Springe sind eröffnet – mit durchwachsenen Ergebnissen für die Gastgeber aus Niedersachsen: Der HVN-Kader W1999 verlor am Freitag die Auftaktbegegnung gegen die Vertretung des Handball-Verbandes Westfalen, setzte sich aber im zweiten Spiel gegen die ARGE aus Rheinland Pfalz durch. Der HVN-Kader M1999 unterlag gegen die Gäste vom Niederrhein und behielt – wie die weibliche Jugend – im Spiel gegen die ARGE die Oberhand.

In Springe spielt der HVN-Kader M1999. - Foto: Karsten Keller.

Die Turniere an den Spielorten Emmerthal (weibliche Jugend) und Springe (männliche Jugend) werden am Sonnabend und Sonntag jeweils um 9.30 Uhr fortgesetzt (alle Spiele / alle Ergebnisse unter nuLiga „Pokalrunde 2015 / 2016, weibliche Jugend B und männliche Jugend B“).

Seit mehr als 15 Jahren sind die Handballfreunde Springe (HF) bereits als örtlicher Ausrichter bei den HVN-Pokal-Turnieren im Einsatz. HF-Jugendwart Henning Hitzschke, der die Leitung der Organisation vor zwei Jahren vom Springer Urgestein Jürgen Schild übernommen hat, kann sich an den drei Turniertagen auf sein mehr als 40-köpfiges Unterstützerteam verlassen. „Mit diesem hochwertigen Jugendturnier haben wir die Möglichkeit, unsere eigenen Jugendlichen an die organisatorischen Aufgaben neben dem Handballfeld heranzuführen", sagt der 44-Jährige. „Das Wochenende ist zwar immer wahnsinnig stressig, aber durch die vielen helfenden Hände und als Team können wir den Spielern und den Fans einen tollen Rahmen für das Turnier bieten.“,

Für den örtlichen Ausrichter TSG Emmerthal hält deren Vorsitzender Stephan Kutschera die Organisationsfäden in den Händen. Am Freitag ließ er es sich nicht nehmen, jede der zehn teilnehmenden Mannschaften persönlich zu begrüßen.

Aus der Ruhe zu bekommen ist der über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannte  Handballer nicht, schließlich weiß er genau, dass im Hintergrund ein ganzes Team Hand in Hand arbeitet. 60 Mitarbeiter des Vereins sind im Einsatz – angefangen beim Fahrdienst, organisiert durch Markus Fronia, bis zum Verpflegungsteam, das unter der Federführung von Bettina Brackhahn und Koch Michael Andrejew 150 Spielerinnen, 30 Mannschaftsoffizielle und diverse Vertreter der Gastgeber verpflegt.

Seine Bewährungsprobe bei den HVN-Pokalturnieren 2015 bestanden hat am Freitag Olaf Bunge, Staffelleiter der Handball-Verbandes Niedersachsen, der erstmal das Turnier in Emmerthal begleitet. Bedingt durch einen Kommunikationsfehler waren zum Teil unterschiedliche Spielpläne für den Ländervergleich im Umlauf. Bunge vermittelte zwischen den betroffenen Mannschaften – und das Turnier wurde ohne wesentliche zeitliche Verzögerung fortgesetzt.

Hier geht es zu den ersten Bildern von Karsten Kellner.