HVN-Kader W98 zur Endrunde Länderpokal: „Wir knien uns rein“

HVN-Landestrainer Christian Hungerecker hat die Namen der Spielerinnen bekannt gegeben, mit denen er die Endrunde um den Länderpokal des Deutschen Handballbundes von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. April, in Buxtehude bestreiten will. Überraschungen bleiben in der Nominierung aus.

Nathalie Pagel von der HSG Badenstedt fährt mit dem HVN-Kader W98 zur Endrunde um den DHB-Länderpokal nach Buxtehude.

Im Wesentlichen tritt Hungerecker in Buxtehude mit der selben Mannschaft an, die dem Handball-Verband Niedersachsen während der Vorrunde in Birkenau den Weg nach Buxtehude geebnet hatte. Einzige Änderung: Torhüterin Anna Christina Westphal, die bei der Vorrunde verletzungsbedingt passen musste, stößt wieder zum Kader. In Birkenau hatte Mareen Rump vom VfL Oldenburg Westphal vertreten.

Nach derzeitigen Planungen kommen die Auswahlspielerinnen bereits am Mittwoch, 2. April, im Mannschaftsquartier „Hollenstedter Hof“ in Hollenstedt zusammen. Vor Beginn der Endrunde sind noch drei Trainingseinheiten und ein Testspiel vorgesehen.

Begleitet wird der HVN-Kader neben Hungerecker durch HVN-Trainerin Nadine Große, Physiotherapeutin Ann-Christin Dassau und HVN-Vizepräsidentin Jugend Kathrin Röhlke als Delegationsleiterin.

Christian Hungerecker: „Wir hoffen, dass unsere Spielerinnen alle gesund durch den letzten Spieltag und dann frohen Mutes in der kommenden Woche zusammenkommen.“ Und: „Durch den vorgeschalteten Lehrgang gewinnen wir Zeit, um uns vollkommen auf das Turnierwochenende zu fokussieren.“ Mit Prognosen zum Abschneiden der HVN-Mädchen in  Buxtehude hält sich der Landestrainer zurück: „Wir sind zuversichtlich.“

Im Kreis der Spielerinnen haben indes die Vorbereitungen für die Endrunde begonnen. Nathalie Pagel von der HSG Badenstedt: „Wir planen gerade, wie wir hinfahren.“ Nein, Nervosität habe sich noch nicht breit gemacht. „Das kommt sicherlich, wenn wir am Spielort ankommen.“

Ähnlich wie Christian Hungerecker blickt Nathalie Pagel der Endrunde zuversichtlich entgegen: „Wenn man zurückschaut, ist es schon toll, wie wir uns entwickelt haben. Den Einzug in die Endrunde haben wir uns hart erarbeitet.“

Den anderen Endrundenteilnehmern zollt Nathalie Pagel Respekt. Aber: „Wir werden uns voll reinknien. Zusammen können wir alles schaffen. Das haben wir inzwischen bewiesen.“

Während der Endrunde des Länderpokals trifft der HVN-Kader W98 in der Staffel eins auf die Vertretungen aus Hamburg, Westfalen und die vom Niederrhein. In der Staffel zwei spielen die Mannschaften aus Bayern, Baden, Brandenburg und Württemberg.

Die Spiele der Staffel zwei werden in der Sporthalle an der Hermannstraße in Horneburg ausgetragen, das „Team Niedersachsen“ erwarten die Gastgeber vom Hamburger Handball-Verband zu den Vorrundenspielen am Freitag und Sonnabend in der Sporthalle des Schulzentrums Nord in Buxtehude.

Das erste Vorrundenspiel bestreiten die Niedersachsen am Freitag um 10.15 Uhr gegen die Gastgeber aus Hamburg, das zweite dann um 18 Uhr gegen die Vertretung vom Niederrhein. Sonnabend trifft der HVN-Kader um 11 Uhr auf die Vertretung aus Westfalen.

Laut Rahmenspielplan qualifizieren sich die jeweiligen Gruppensieger und Zweitplatzierten für die Halbfinale am Samstagnachmittag in Buxtehude (15.15 und 17.15 Uhr). Die Gruppendritten und Gruppenvierten reisen nach Horneburg zu den  Platzierungsspielen (15.15 und 17.15 Uhr).

Am Sonntag wird in Buxtehude zunächst um 10 Uhr das Spiel um die Plätze sieben und acht ausgetragen. Es folgen die Spiele um die Plätze fünf und sechs (12 Uhr) sowie um die Plätze drei und vier (14 Uhr). Das Finale wird Sonntag um 16 Uhr angepfiffen.

Der HVN-Kader

Alina Defayay (HSG Hannover-West), Isabelle Dölle (TSV Burgdorf), Lisa-Marie Fragge (BV Garrel), Meret Ossenkopp (HV Lüneburg), Nathalie Pagel (HSG Badenstedt), Vanessa Pertile (Hannoverscher SC), Rabea Pollakowski (TSV Burgdorf), Robyn Rußler (Elsflether TB), Celine Sperling (HSG Badenstedt), Michelle Thurau (HSG Nord Edemissen), Luca Vodde (TV Dinklage), Marit Vonnahme (VfL Stade), Sarah Weiland (SFN Vechta), Marie Weismantel (HSG MTV Aurich/TuS Aurich-Ost), Anna Christina Westphal (HSG Badenstedt), Marlen Wills (HSG Rhumetal)