„Gesicht der Zahlen“: Wolfgang Gremmel Ehrenmitglied des DHB

Für Wolfgang Gremmel, Vize-Präsident Finanzen des Handball-Verbandes Niedersachsen, endete am Sonnabend eine Ära: Der 65-Jährige aus Söhlde verzichtete beim Bundestag des Deutschen Handballbundes (DHB) in Düsseldorf auf eine erneute Kandidatur für das DHB-Präsidium. 15 Jahre lang hatte er als Vize-Präsident die DHB-Finanzen geführt. Die Delegierten des Bundestages würdigten die Verdienste Gremmels mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft.

DHB-Präsident Bernhard Bauer bei der Ehrung Wolfgang Gremmels (r.).

Bernhard Bauer, neuer Präsident des Deutschen Handballbundes, hatte als eine seiner ersten Amtshandlungen die Ehrung Gremmels vorgenommen. Bauer bezeichnete den Niedersachsen als „Gesicht der Zahlen“. Der Vize-Präsident habe sich nie gescheut, mit Blick auf die Finanzen den Präsidiumskollegen „auf die Finger zu klopfen“.   Gremmels Engagement habe maßgeblich dazu beigetragen, den Deutschen Handballbund zu entschulden.

Gremmel, ehemaliger Bundesligaschiedsrichter, der unter anderem auf Einsätze bei Welt- und Europameisterschaften verweisen kann, war zunächst 1997 in einen vom DHB eingesetzten Prüfungsausschuss berufen worden, der das Defizit der A-WM der Frauen 1997 in Deutschland untersuchen sollte. 1998 wurde er während eines außerordentlichen Bundestages dann zum Vize-Präsidenten Finanzen des DHB gewählt. Er engagierte sich unter anderem auch in der Begleitung der Nationalmannschaften des Deutschen Handballbundes im In- und im Ausland.

Die Funktion des Vize-Präsidenten Finanzen des Handball-Verbandes Niedersachsen übt Gremmel seit 1997 aus, wurde zuletzt im Juni für weitere drei Jahre in das HVN-Präsidium entsandt. oti

Hier geht es zu den Bildern.