Gabriele Wach und Maren Thieme in Eastern Cape

Seit gut zehn Jahren pflegen das Land Niedersachsen und die südafrikanische Provinz Eastern Cape partnerschaftliche Kontakte. „Der Sport spielt in diesem Bereich eine wesentliche Rolle“, sagt HVN-Präsident Wolfgang Ullrich. Seit 2006 begleitet der Handball-Verband Niedersachsen Sportprojekte in Eastern Cape. Noch bis zum 9. September weilen HVN-Vizepräsidentin Gabriele Wach und Maren Thieme aus Burgdorf in Südafrika.

Gabriele Wach (l.) und Maren Thieme.

„Handball gehört zu den ersten Sportarten, die in den Schulen und der Ausbildung von Übungsleitern tätig sind“, sagt Ullrich. Getragen werden die Maßnahmen vom Land Niedersachsen, dem Deutschen Olympischen Sportbund und der Initiative „Weltwärts“.

„Wir senden jährlich zwei Referenten für drei bis vier Wochen nach Südafrika, um Aufbauarbeit im Handball zu leisten“, so Ullrich. Zusätzlich nutzen junge Handballer seit etwa vier Jahren die Möglichkeit, im Rahmen des Projektes ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren.

Ullrich: „Wir wollen in den nächsten Jahren weiter versuchen, beide Bereiche zu besetzen und hoffen, dass wir immer wieder interessierte Jugendliche und bereits ‚erprobte‘ Mitarbeiter finden, sich dieser sehr reizvollen Aufgebe zu stellen.“ oti