Fördercamp in Uslar: Bekannte und neue Gesichter

„Heimweh? Mit etwas Abwechslung kriegt man das schon hin“, sagt Esther Pollex. Die 13-Jährige aus den Reihen der HSG Nord Edemissen gehört zu den Stammgästen der Feriencamps des Handball-Verbandes Niedersachsen. Für das in Uslar (vom 17. bis 22. April) hat Esther ihre Anmeldung längst abgegeben.

Fördercamp 2010 in Stade.

„Trainieren wie die Profis“, lautet das Motto der Jugendfördercamps des Handball-Verbandes Niedersachsen. Das in Uslar richtet sich speziell an C-Jugendliche der Jahrgänge 1996/1997. „Bislang liegen uns bereits 28 Anmeldungen vor“, sagt HVN-Bildungsreferentin Katja Klein. „Von zwölf Jungen und 16 Mädchen. Neben bekannten Gesichtern sind auch neue dabei. Wir haben noch zwölf Plätze zu vergeben.“

Betreut werden die Nachwuchshandballer in Uslar vom Trainer-Team Stephan Schneider, Laura Denecke und Katja Klein. „Wir haben noch Platz für einen männlichen Betreuer“, sagt die HVN-Bildungsreferentin.

Esther Pollex nimmt in den Osterferien bereits zum dritten Mal an einem HVN-Feriencamp teil.  „Ich war schon zweimal in Stade“, sagt sie. „Man lernt eine Menge, trifft neue Leute und hat auch noch eine Menge Spaß dabei.“

Trotz des „schon anstrengenden“ Trainings käme die Freizeit nicht zu kurz. „In Stade sind wir oft zum Schwimmen gegangen.“ Negatives habe die 13-Jährige aus ihrer bisherigen Camp-Erfahrung nicht zu berichten. Den Trainern und Betreuern gibt sie aber schon eine Bitte mit auf den Weg: „Ich möchte viel, viel Neues kennen lernen.“ oti

Hier geht es zu den Ausschreibungen der HVN-Fördercamps.