FDDH: 222 000 Euro Fördersumme

Ende des Jahres wird der „Freundeskreis des Deutschen Handballs“ (FDDH) seit Beginn seiner Aktivitäten im Jahr 2 000 die deutsche Handballjugend mit einem Betrag in Höhe von über 222 000 Euro unterstützt haben. Das teilte Vorsitzender Henning Opitz aus Berlin am Wochenende mit. Nutznießer ist die Jugendarbeit des Deutschen Handballbundes und die der Regional- und Landesverbände.

Laut Henning Opitz setzen die Förderer auf Transparenz: „Die stets aktuelle Fördersumme kann den Internetseiten des FDDH unter www.fddh.de entnommen werden.“

2011 förderte der FDDH acht Projekte der DHB-Jugend und 13 Vorhaben der Jugend in den Landesverbänden. Dank der etwa 200 Mitglieder und Spenden konnte der Förderbetrag in den vergangenen elf Jahren jedes Jahr gesteigert werden – 2009 waren es 21 000 Euro, 2010 bereits 21 650 Euro.

Opitz geht derzeit davon aus, dass die Gesamtfördersumme 2013 noch einmal um 23500 Euro wachsen wird.

Gegründet wurde der FDDH vor 20 Jahren mit dem Ziel, die Jugend, ihre zahlreichen Aktivitäten und die Leidenschaft für den Handball zu fördern; ebenso die Leistungsbereitschaft talentierter Spieler, Nachwuchsschiedsrichter, Jugendsprecher oder Schülermentoren.

Die Finanzbehörden haben dem FDDH gerade wieder die Gemeinnützigkeit bescheinigt, da seine Ziele ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke verfolgen. Damit ist der FDDH befugt, bei Spenden Steuer reduzierende Zuwendungsbescheide zu erteilen.

„Neue Mitglieder und Spender sind im FDDH stets herzlich willkommen“, sagt Opitz.

Hier geht es zur Beitrittserklärung.