Elektronischer Spielbericht: EP informiert sich über nuScore

Dieter Hummes, Administrator nuLiga des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN), hat am Wochenende in Walsrode den Vorsitzenden der Gliederungen während der Sitzung des Erweiterten Präsidiums (EP) die Planungen für die Einführung des elektronischen Spielberichtes nuScore vorgestellt. Zu Beginn der Saison 2016/2017 soll das System in den Spielklassen des Verbandes eingeführt werden. Die Vereine waren bereits in der vergangenen Woche über die Planungen informiert worden.

Dieter Hummes, Verbandsadministrator nuLiga des HVN, bei der Vorstellung von nuScore. –Foto: Schlotmann

Laut Hummes seien kurzfristig Schulungen für die nuLiga-Administratoren der Gliederungen vorgesehen. „Im Prinzip erklärt sich das System aber von selbst.“ Hans-Jürgen Gottschlich, Schiedsrichterwart des Verbandes, hatte bereits am Mittwoch gemeldet, dass der Arbeitskreis Schiedsrichterwesen im Mai mit den Schulungen der Zeitnehmer und Sekretäre beginnen werde.

Befürchtungen der Vereine, dass mit Einführung von nuScore nicht unerhebliche Investitionen anstehen würden, entkräftete der Administrator am Sonnabend in Walsrode. „Das System kann von jedem internetfähigen Laptop und über jeden Browser bedient werden." Wenn sich Vereine entscheiden würden, zu diesem Zweck neue Hardware zu beschaffen, seien Neugeräte schon für einen Preis von zum Teil unter 300 Euro erhältlich. Die Bedienung von nuScore sei im Grundsatz auch über Tablets möglich. „Der besseren Handhabung wegen empfehlen wir Laptops.“ 

Gerüchte, nach denen in den Sporthallen Online-Verbindungen über W-Lan oder Funknetze zwingend erforderlich seien, dementierte Hummes. Online-Verbindungen und die Speicherung der Spieldaten in Echtzeit wären zwar wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich. „Werden die Grunddaten der Spiele zuhause installiert, dann kann die Protokollierung in der Halle auch offline erfolgen.“

Nutzte Hummes bei der Vorstellung des Systems in Walsrode eine Demo-Version, wollen die Entwickler von nu Datenautomaten aus Bregenz die Arbeiten an der ersten Vollversion bereits in dieser Woche abschließen. „Wir werden dann darüber informieren“, sagte der Verbandsadministrator am Sonnabend.

Mit der Einführung des elektronischen Spielberichtes folgt der Handball-Verband Niedersachsen vorzeitig einer Forderung des Deutschen Handballbundes. Der Bundesrat hatte in der Neufassung der Spielordnung (gültig ab 1. Juli dieses Jahres) eine bundesweite Einführung des elektronischen Spielberichtes mit Beginn der Spielzeit 2018/2019 festgeschrieben. oti

Das Info-Schreiben nuScore an die Vereine zum Download.

Die Präsentation aus der Sitzung des Erweiterten Präsidiums(Dieter Hummes).