DHB-Pokal: Zwei Niedersachsen Ausrichter – vier gehen auf Reisen

Die HSG Nordhorn und der Wilhelmshavener HV kommen in den Genuss der Ausrichtung eines der insgesamt 16 Final Four-Turniere im Zuge der ersten Runde des DHB-Pokals der Saison 2016/2017. Das meldete die DKB Handball-Bundesliga (HBL) am Montag in einer Pressemitteilung. Der VfL Fredenbeck, die Handballfreunde Springe, Eintracht Hildesheim und die TSV Hannover-Burgdorf gehen auf Reisen.

Laut Mitteilung der HBL werden die jeweiligen Halbfinal-Begegnungen für Sonnabend, 27. August, angesetzt, die Finalspiele jeweils für Sonntag, 28. August. Nur die jeweiligen Turniersieger qualifizieren sich für die für den 26. Oktober vorgesehenen Achtelfinalbegegnungen.

Die HSG Nordhorn-Lingen erwartet zum ersten Halbfinale die Eintracht Hildesheim und die HSG Norderstedt Henstedt-Ulzburg, tritt im zweiten Halbfinale selbst gegen den SC Magdeburg an.

Der Wilhelmshavener HV trifft im ersten Halbfinalspiel vor eigenem Publikum auf den 1. VFL Potsdam, der Oranienburger HC in Wilhelmshaven im zweiten Halbfinale auf die Füchse aus Berlin.

Der VfL Fredenbeck trifft beim ASV Hamm-Westfalen auf den THW Kiel, die TSV Hannover-Burgdorf beim VfL Bad Schwartau auf die Gastgeber und die Handballfreunde aus Springe beim Bergischen HC auf die HSG Krefeld.

Alle Ansetzungen im Überblick