Beachhandball Kinder: Denecke für Weiterentwicklung der Fun-Variante

Im dritten Jahr betreut Olaf Denecke, Referent für Beachhandball des Handball-Verbandes Niedersachsen, verantwortlich die HVN-Beach-Turniere am Strand von Cuxhaven-Duhnen. Mit dem Turnier für Kinder von Freitag bis Sonntag endet die Tournee 2013. Denecke mit Blick auf das Treiben im VGH-Stadion am Meer: „Ein tolles Turnier, das die Mitglieder des Organisationsteams für die Mühen entschädigt.“

Olaf Denecke, Referent für Beachhandball des Handball-Verbandes Niedersachsen (r.).

Denecke macht keinen Hehl daraus, dass ihm und Team die Kinder-Turniere am meisten am Herzen liegen. „Man spürt die Begeisterung, die einem die Kinder entgegen bringen - und wie sie die Angebote dankbar annehmen. Das wirkt sich doch gleich auch auf den Faktor Spaß im Orga-Team aus.“  

Mit der Siegerehrung des Turniers für E-, D- und C-Jugendliche am Sonntag endet zwar die Beachhandball-Tournee 2013, für die Angehörigen des Orga-Teams aber ist die Saison noch lange nicht beendet. Denecke: „Wir treffen uns kurzfristig zur Nachbesprechung. Nach der Tournee ist vor der Tournee.“ Der Beachhandball-Referent mit Blick auf den Ablauf des Turniers für Damen und Herren: „Es gibt da noch das ein oder andere, was wir aufbereiten müssen.“

Die Zeit bis zum Beginn der Vorbereitung der Beachhandball-Saison 2014 will der Stadtoldendorfer nicht tatenlos verstreichen lassen, spricht von Visionen, die er gemeinsam mit seinen Weggefährten entwickeln will. „Beachhandball boomt, auch weil die Vereine die Vorzüge der Fun-Variante zur Überbrückung der Sommerpause im Hallenhandball erkannt haben. Da müssen wir ansetzen. Ich sehe die Aufgabe unseres Teams nicht nur darin, Turniere zu organisieren und zu begleiten. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, Beachhandball in Niedersachsen weiter nach vorne zu bringen.“

Details will Olaf Denecke heute noch nicht kommunizieren. „Wir werden erst einmal im Orga-Team gucken, was geht, auch, welche Ressourcen wir zur Verfügung haben. Auf jeden Fall wollen wir die Gliederungen und Vereine von Beginn an mit einbinden.“ oti