17. Hildesheimer Trainerseminar mit Teilnehmerrekord

Zum 17. Hildesheimer Trainerseminar, von Freitag bis Sonntag, 27. bis 29. Mai, liegen 152 Anmeldungen vor. Gerald Oberbeck, Geschäftsführer der Eintracht Hildesheim, Partnerin des Handball-Verbandes Niedersachsen in der Ausrichtung der Veranstaltung, spricht von „Teilnehmerrekord“.

Jochen Beppler, Jugendkoordinator männliche Jugend des Deutschen Handballbundes. - Foto: Schlotmann

Neben Oberbeck hält von Freitag bis Sonntag Jürgen Löffler, Mitarbeiter des Lehrteams des Handball-Verbandes Niedersachsen, in der Sparkassen-Arena die Veranstaltungsfäden in den Händen.

Eröffnet wird das Programm am Freitagabend durch Klaus Feldmann, Lektor der Internationalen Handball-Föderation (IHF), der Europäischen Handball-Föderation (EHF) und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Feldmann beschäftigt sich mit Handlungsschnelligkeit und demonstriert mit der B-Jugend der Eintracht Trainingseinheiten, die der Förderung der kognitiven und motorischen Förderung der Aktiven dienen sollen.

Den Seminar-Sonnabend eröffnet Hans-Jürgen Gottschlich, Schiedsrichterart des Handball-Verbandes Niedersachsen. Gottschlich spricht vor den Teilnehmern zu den von der IHF geplanten Regeländerungen und deren Anwendung.

Dem Torhütertraining widmen sich Sonnabend „Hexer“ Andreas Thiel und Marco Stange, ehemaliger Bundesligatorhüter und Torwarttrainer.

Thomas Krüger, ehemaliger Auswahltrainer des Bremer Handballverbandes, vermittelt Ansätze für das Training im D- und E-Jugend-Bereich – „Vielseitig im Training - flexibel im Kopf“.

Das erste Mal auf der Referentenliste des Seminars steht der Name von Jochen Beppler. Beppler ist Leiter des Trainer-Centers des Deutschen Handballbundes und Jugendkoordinator männliche Jugend des Spitzenverbandes. Sein Thema am Sonntag: „Kreuzen – mehr als nur Positionswechsel.“ oti