Trainer-C-Fortbildung

Die Trainer-C-Lizenz hat eine Gültigkeit von maximal vier Jahren. Eine Lizenzverlängerung ist durch die Teilnahme an anerkannten Fortbildungsveranstaltungen im Gesamtumfang von mindestens 15 Lerneinheiten (LE) möglich. Mindestens zehn LE müssen im Offline-Präsenz-Format absolviert werden.

Der Handball-Verband Niedersachsen bietet Fortbildungen in zentralen und dezentralen Organisationsformen im Umfang zu je fünf, zehn und 15 LE an. Die aktuellen Fortbildungen in Niedersachsen sind im Seminarkalender von nuLiga hinterlegt. Auch Fortbildungen anderer Handball-Landesverbände werden anerkannt.

Wurden ausreichend Fortbildungen besucht, kann die Trainer-Lizenz frühestens drei Monate vor Ende der Gültigkeit verlängert werden. Hierfür müssen neben der Teilnahmebescheinigung folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • Unterschriebene Einverständniserklärung zum Datenschutz (Downloadformular, PDF)
  • Unterschriebene Selbstverpflichtung zur Prävention sexualisierter Gewalt (Downloadformular, PDF)
  • Nachweis der Mitgliedschaft in einem Verein des Deutschen Olympischen Sportbundes (Download Formular, PDF)
  • Lizenzgebühr in Höhe von zehn Euro (beziehungsweise 25 Euro bei der Teilnahme an Veranstaltungen außerhalb des HVN)

Gültige Lizenzen können im persönlichen Bereich von nuLiga über den Reiter „Downloads“ heruntergeladen werden.

Wird eine Lizenz nicht verlängert, ruht sie vom Zeitpunkt des Ablaufs der Gültigkeit längsten zwei Jahre. Eine ruhende Lizenz kann durch Fortbildungsveranstaltungen im Gesamtumfang von 15 LE wieder aktiviert werden.

Wird eine Lizenz innerhalb der zweijährigen Ruhezeit nicht verlängert, kann sie nur durch die Teilnahme an mindestens 40 LE eines Ausbildungslehrgangs der entsprechenden Lizenzstufe aktiviert werden.

Vereine, die eine Fortbildung für Inhaber einer Trainer-C-Lizenz ausrichten möchten, wenden sich an ihre jeweilige Handballregion. Was bei der Ausrichtung zu beachten ist, ist im Infoblatt für Ausrichter dargestellt. Auch alle Wahlmodule der Trainerassistent-Ausbildung sind zur Verlängerung der Trainer-C-Lizenz anerkannt.

Ab der B-Jugend agieren viele Mannschaften vorrangig in defensiven Abwehrformationen. Hierbei handelt es sich um komplexe Abwehrsysteme, die ein hohes Maß an Kooperation benötigen. Die Teilnehmenden erfahren während dieses Lehrgangs, wie sie auch in der 5:1- und 6:0-Abwehrformation das individuelle Abwehrspiel ihrer Spieler kontinuierlich verbessern können.

Die Grundlage eines effektiven Angriffsspiels bilden die individuellen Fähig- und Fertigkeiten der Aktiven. Mit steigender Trainingsstufe gewinnt insbesondere die positionsspezifische Ausbildung an Bedeutung. In diesem Lehrgang wird daher für alle Angriffspositionen ein modernes Anforderungsprofil erarbeitet, bevor spezifische Technikvariationen und methodische Reihen zur Vermittlung in der Praxis geschult werden.

„Elf Freunde müsst ihr sein“, heißt es im Fußball häufig und auch im Handball spielt der Zusammenhalt im Team, eine entscheidende Rolle. Deshalb reflektieren Teilnehmende dieses Lehrgangs ihre eigene Führungsrolle, erfahren wie sie die Motivation von Personen steuern können und erleben praxisnahe Spiele zum Teambuilding.

Handball ist ein komplexer Sport und sollte komplex trainiert werden. Was bedeutet das? Mit dem Komplexitätsdruck werden die Anforderungen hinsichtlich aufeinanderfolgender Bewegungen beschrieben. Um komplex zu trainieren, muss diese Druckbedingung erhöht werden. Wie das in der Praxis aussieht und alle Teile des Trainings komplex durchgeführt werden können, erfahren Teilnehmende in diesem Fortbildungsmodul.

Das kooperative Abwehr- und Angriffsspiel sind die Schlüssel erfolgreicher Mannschaften und stellen deshalb im Aufbautraining wichtige Schwerpunkt dar. In diesem Lehrgang erfahren die Teilnehmenden zunächst, wie ein Kleingruppentraining gestaltet werden kann. Anschließend werden mehrere Varianten des Zusammenspiels aller Positionen im Spiel 2 gegen 2 besprochen und mithilfe von Demomannschaften veranschaulicht.

Diese Fortbildung richtig sich an alle, die einen systematischen Einstieg in den Beachhandball anstreben. Teilnehmende erfahren die wichtigsten Regeln des Beachhandballs, spezifische Athletikschwerpunkte und Übungen zum Torwartspiel sowie die methodische Einführung des Spin-Shots und Kempas. Der Lehrgang ist eine optimale Ergänzung zum Wahlmodul „Kinder-Beachhandball“ der Trainerassistent-Ausbildung.

Aufbauend auf dem Vorwissen der Teilnehmenden werden die Kenntnisse im Beachhandball weiter vertieft. Teilnehmende eigenen sich während des Lehrgangs neues Wissen zum Spezialisten an und erfahren darüber hinaus praxisnahe Tipps zum Abwehrspiel und dem Shot-Out.

Digitale Medien sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das gilt nicht nur für Jugendliche und Erwachsene, sondern immer häufiger auch für Kinder. In dieser Fortbildung werfen die Teilnehmenden daher einen Blick auf Möglichkeiten, wie digitale Medien in den Vereinsalltag und das Handballtraining integriert werden können. Anschließend werden Risiken digitaler Medien besprochen und individuelle Konzepte für die Arbeit im eigenen Verein angestoßen.