Wahl des Vizepräsidenten Jugend: Präsidium stellt sich hinter Kandidaten Thorsten Schulte

Die Mitglieder des Präsidiums sind auf der Suche nach einem (Wunsch-)Kandidaten für das Amt des Vize-Präsidenten Jugend fündig geworden. Präsident Stefan Hüdepohl informierte jetzt die Vorsitzenden der Gliederungen, dass das Präsidium die Kandidatur des 52-jährigen Thorsten Schulte aus Reppenstedt (Handball-Region Lüneburger Heide) unterstütze. Schulte ist hauptamtlicher Geschäftsführer des VfL Lüneburg und war bis Ende vergangenen Jahres Vizepräsident des Landessportbundes Niedersachsen.

Thorsten Schulte ist hauptamtlicher Geschäftsführer des VfL Lüneburg und war bis Ende vergangenen Jahres Vizepräsident des Landessportbundes Niedersachsen.

Hüdepohl: „Insbesondere für unser Schwerpunktziele Mitgliederentwicklung und Engagementförderung bringt Thorsten Schulte aus seinen bisherigen Tätigkeiten alle Voraussetzungen und Netzwerke mit, die ein Mitarbeiter in dieser Position benötigt.“
 
Für den 23. Februar ist der Jugendtag des Handball-Verbandes Niedersachsen angesetzt. Der derzeitige Vizepräsident Jugend, Olaf Denecke, hatte bereits Ende Oktober angekündigt, sich nicht für eine erneute Amtszeit zur Verfügung zu stellen.
 
Thorsten Schulte ist verheiratet, hat drei Kinder. Er stammt aus Sachsen-Anhalt. „Gebürtig aus Magdeburg“, erklärt der Familienvater. Im Alter von sieben Jahren versuchte er sich zunächst als Schwimmer, bevor er sieben Jahre später zum Sport mit Hand und Ball wechselte. „Über den Schulsport“, erklärt Schulte.
 
1985 absolvierte der heute 52-Jährige die Abiturprüfung. Eine Ausbildung zum Industriekaufmann schloss sich an, dann  ein Studium der Betriebswirtschaft. Er arbeitete zunächst am Technologiezentrum in Clausthal, später in der Freizeit- und Tourismusbranche. 2007 wechselte er als Geschäftsführer zum VfL Lüneburg.
 
Seinen Wohnort hatte er 1993 von Magdeburg in die Gemeinde Altenau im Landkreis Goslar verlegt. Die Handballschuhe habe Thorsten Schulte mangels (Handball-)Angebotes an den sprichwörtlichen Nagel hängen müssen. Er spielte Fußball, engagierte sich von 1995 bis 1998 als Übungsleiter für den FC Altenau, wurde 1998 zweiter Vorsitzender, übernahm 2002 die Funktion des Vorsitzenden der Schützengesellschaft von 1525 Altenau. Von 2010 bis zum Jahr 2014, schon als Geschäftsführer des VfL Lüneburg, wirkte er als Vorsitzender der Ausschüsse Sport- und Organisationsentwicklung des Landessportbundes Niedersachsen, vom Jahr 2010 bis zum Jahr 2018 als Vizepräsident des LSB.
 
Trotz Abstecher in den Fußball- und in den Schießsport scheint  die Leidenschaft für den Handball geblieben. „Handball ist die einzige Sportart, die ich kennenlernen durfte, in der Fairness, Disziplin und Toleranz dermaßen große Rollen spielen. Das findet man nur noch selten im organisierten Sport.“ Handball sei emotional und bodenständig. Thorsten Schulte spricht von „Auseinandersetzung mit dem Gegner auf freundschaftlicher Basis; trotz des Willens zum Gewinnen.“
 
Der 52-Jährige zur Motivation, sich auch ehrenamtlich im Sport zu engagieren: „Ohne Ehrenamt gebe es keinen organisierten Sport; in der Breite nicht, auch nicht im Leistunsgbereich. Es sind die Ehrenamtlichen, die den Kindern beibringen, wie man mit dem Ball umgeht, wie man Sport betreibt. Auch Hauptamtlichkeit kann nicht ohne Ehrenamt sein.“
 
Thorsten Schulte zur Bereitschaft, sich im Bereich Jugend des Handball-Verbandes Niedersachsen zu engagieren: „Da ist die Nähe zu diesem faszinierenden Sport und da ist die Herausforderung, die diese Funktion mit sich bringt; gerade im Bereich Mitgliedergewinnung. Kinder- und Jugendsport muss auf eine Ebene gehoben werden, den er verdient.“ Oberstes Ziel der Verbandsarbeit müsse sein, Kinder und Jugendliche für den organisierten Sport zu begeistern und im Sport zu entwickeln. „Das ist das Wichtigste überhaupt. Da möchte ich mich mit meinen Erfahrungen bringen. Es gibt schon unglaublich viele Ideen. Es wird aber auch Zeit, diese Ideen auf die Straße zu bringen.“ 

Neben Thorsten Schulte hat zwischenzeitlich mit Dirk Misterek, stellvertretender Vorsitzender Jugend der Handball-Region Hannover, seine Bereitschaft für eine Kandidatur für das Amt des Vizepräsidenten Jugend angezeigt.