Trotzt „Corona”: Meldefrist zur Relegation endet Sonntag 

Unabhängig von der Entscheidung über eine mögliche Wiederaufnahme des Handball-Spielbetriebes in Niedersachsen endet am Sonntag, 22. März, die Frist der Meldung zur Relegation der Jugendligen des Handball-Verbandes Niedersachsen für die Spielzeit 2020/2021. Darauf weist Jugendspielwart Olaf Bunge hin. 

Olaf Bunge ist Jugendspielwart des Handball-Verbandes Niedersachsen. - Foto: Archiv / HVN

Ob nach dem 19. April tatsächlich eine Relegation in der geplanten Form stattfinden wird, sei nach wie vor  offen. „Dennoch sollen die Vorbereitungen hierfür getroffen und genauso auch alternative Überlegungen angestellt werden", sagt Bunge. Um eine solide Planungsgrundlage zu bekommen, seien die Meldungen zur Relegation zwingend erforderlich.

Neben der Meldung von Mannschaften aus dem dazu berechtigten Kreis (Ausschreibung) nehmen die Mitglieder des Spielausschusses auch Anträge von Vereinen entgegen, die regulär nicht für die Relegation qualifiziert sind. Auch für diese endet die Antragsfrist am Sonntag, 22. März. 

Meldungen von Hallenzeiten für die Relegation seien laut Bunge aktuell noch nicht zwingend erforderlich. Diese wolle der Spieltechniker abfragen, wenn Zeitpunkt und Ablauf der Relegation festgelegt sind.

Der Stand der Meldungen