„Talent im Sportspiel” - Handball beim Symposium der Sportwissenschaftler

Thema „Talent im Sportspiel” - Das Institut für Sportwissenschaft an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist Gastgeber des 12. Sportspiel-Symposiums der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft. Geplant ist die Veranstaltung, vorbehaltlich einer erfolgreichen Eindämmung der Corona-Pandemie, für Mittwoch bis Freitag, 2.bis 4. September dieses Jahres. Der Deutsche Handballbund beteiligt sich mit dem DHB-Forum an der Symposium.

Professor Dr. Stefan König nimmt Meldungen von Beiträgen für das DHB-Forum entgegen. - Foto: HVN / Schlotmann

Tim Nimmesgern, Mitarbeiter des Ressorts Mitgliederentwicklung und Jugend des DHB, ermuntert Fachleiter aus dem Wirkungskreis des Handballs, sich an dem Symposium zu beteiligen. Die Mitarbeiter des Instituts für Sportwissenschaft an der Carl von Ossietzky Universität informieren auf ihren Internetseiten über die Planungen und nehmen dort auch Anmeldungen entgegen.

Seit dem Sportspielsymposium 2014 in Kassel führt der Deutsche Handballbund regelmäßig DHB-Foren bei den dvs-Sportspiel-Symposien durch. Auch für die diesjährige Veranstaltung in Oldenburg ist ein solcher Arbeitskreis geplant.

Über die Teilnahme an dem Symposien hinaus, bieten die Gastgeber interessierten Fachleitern an, sich mit mit einem 15- bis 20-minütigen Kurzreferat über ein Forschungsprojekt mit Handballbezug in den Ablauf des Forum einzubringen. Meldungen von Beiträgen mit einem Abstract des Vorhabens nimmt Professor Dr. Stefan König per E-Mail (koenig@ph-weingarten.de) entgegen.

Die Veranstaltungsfäden des Symposiums selbst halten Professor Dr. Jörg Schorer, Privat-Dozent Dr. Florian Loffing und Professor Dr. Dirk Büsch in den Händen.