SG VTB Altjührden gewinnt den HVN-Pokal

Oberligist SG VTB Altjührden ist Gewinner des HVN-Pokals 2019 und vertritt den Handball-Verband Niedersachsen im Wettbewerb um den Amateur-Pokal des Deutschen Handballbundes.

Die SG VTB Altjührden ist Gewinnerin des HVN-Pokals. - Foto: SG VTB Altjührden

Im Finale des Final Four am Samstag in Varel bezwangen die Gastgeber die Gäste des Verbandsligisten SG Börde Handball mit 19:12 (10:6). Altjührden hatte sich mit einem 24:8 (11:2) im Halbfinale gegen den Landesligisten TV Bohmte den Weg ins Finale geebnet; SG Börde Handball mit einem 23:20 (10:07) gegen den Oberligisten VfL Fredenbeck. Die Mannschaften spielten jeweils über die Distanz von zweimal 20 Minuten.

Jens Schoof, Vizepräsident Spieltechnik des Handball-Verbandes Niedersachsen: „Die Veranstaltung war eine tolle Werbung für den Handballsport.“ Gut 300 Zuschauer hätten die Spiele beobachtet. 

Erstes Halbfinale

Nach einer schnellen Führung des Oberligisten VfL Fredenbeck zum 4:1 in der siebten Spielminute entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide: Die SG Börde Handball kam besser ins Spiel und glich in der 17. Minute erstmals aus (7:7). Zur Halbzeit lag die SG mit 10:7 in Front.

„In der zweiten Halbzeit bliebt das Spiel bis zur 33. Minute eng“, meldet Jens Schoof. „Danach setzte sich die SG Börde erstmals mit zwei Toren ab und konnte diese Führung mit einer aufmerksamen Deckung weiter ausbauen.“ Dem VfL brachte auch das Öffnen der Deckung nicht den erwünschten Erfolg. Die SG nutzte die Lücken und setzte sich am Ende mit 23:20 gegen den höherklassigen Gegner durch. 

Zweites Halbfinale

Das zweite Halbfinale zwischen der SG VTB Altjührden und dem Landesligisten TV Bohmte dominierte Oberligist Altjührden von der ersten bis zu letzten Minute. 

Der Oberligist führte nach zwölf gespielten Minuten bereits 7:1 und setzte sich bis zur Halbzeit auf 11:2 ab. Auch in der zweiten Hälfte ließ die SG die Zügel nicht schleifen, obwohl der unterklassige Gegner aus Bohmte weiter versuchte, gegenzuhalten. Sechs Tore der Bohmter in der zweiten Halbzeit sprechen für sich.

Finale

Nach eine recht ausgeglichenen Anfangsphase setzte sich Altjührden gegen die SG Börde Handball kurz vor dem Halbzeitpfiff mit vier Toren auf 10:6 ab und und baute den Vorsprung bis zu 39 Minute auf acht Tore aus (19:11). Der letzte Treffer war der SG Börde Handball vorbehalten. Endstand: 19:12.

Die Spielberichte des Final Four auf nuLiga