MTV VJ Peine gewinnt Pokalkrimi

Die Frauen des MTV Vater Jahn Peine sind Sieger im Pokalwettbewerb des Handball-Verbandes Niedersachsen und des Bremer Handballverbandes der Saison 2019/2020.

Der MTV Vater Jahn Peine gewinnt den HVN Pokal der Saison 2019/2020. - Foto: HSG Heidmark

Das erste Halbfinale in der Sporthalle von Dorfmark gewannen die Peinerinnen gegen den TV Oyten mit 25:15 (13:10) deutlich. Wesentlich knapper ging es im zweiten Halbfinale zu. Die gastgebende HSG Heidmark unterlag mit 21:23 (10:12) der SG Neuenhaus/Uelsen. Im anschließenden Spiel um den dritten Platz im HVN/BHV Pokal sicherte sich der TV Oyten mit einem 25:14 (13:5) Sieg über die HSG Heidmark die Bronzemedaille und wie die beiden Finalisten auch die Teilnahmeberechtigung am DHB-Pokal der Frauen in der Saison 2021/2022.

Das Endspiel zwischen dem favorisierten MTV VJ Peine und Oberliganeuliganeuling SG Neuenhaus/Uelsen entwickelte sich laut Jens Schoof, HVN-Vizepräsident Spieltechnik, zu einem Krimi. Peine setzte sich mit 26:24 (12:11) gegen den nie aufsteckenden Oberligaaufsteiger aus Uelsen durch. „Ich habe ein spannendes Finale gesehen. Peine ist als Oberligameister seiner Favoritenrolle gerecht geworden, Oberliganeuling Neuenhaus/Uelsen hat uns aber einen erfrischenden Auftritt gezeigt“, sagte Schoof bei der Siegerehrung.

„Ich freue mich über die Kreativität unserer Vereine. Mit dem von der HSG Heidmark geschalteten Live-Stream über soziale Medien hatten die Fans, die ja wegen der Pandemie nicht in die Halle durften, eine Chance ihre Teams zu sehen“, bedankte sich Jens Schoof beim Gastgeber Heidmark für die Organisation. Sämtliche Ergebnisse und die Spielprotokolle des Final Four sind bei nuLiga hinterlegt.