Landesregierung lässt Training mit bis zu 30 Personen zu

Die Niedersächsische Landesregierung veröffentlichte Freitag die aktualisierte Fassung der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Die Sportausübung in festen Gruppen von bis zu 30 Personen in öffentlichen und privaten Sportanlagen ist demnach ab Montag, 6. Juli, wieder möglich; unter bestimmten Voraussetzungen.

Ab dem 6. Juli ist die Sportausübung in festen Gruppen von bis zu 30 Personen wieder erlaubt. - Foto: Zehrfeld

Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen nimmt diese Botschaft erfreut zur Kenntnis. Präsident Stefan Hüdepohl: „Verbunden mit den weiteren Lockerungen geht aber auch die Verpflichtung einher, die Hygiene- und Dokumentationsregeln weiter strikt einzuhalten.“

Gefordert sind nach wie vor Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte, sowie das Vermeiden von Warteschlangen beim Zutritt zu den Sportanlagen. Wettkämpfe sind noch nicht erlaubt.

Vereine haben laut Verordnung Familiennamen, Vornamen, die vollständigen Anschriften und eine Telefonnummer jeder an der Sportausübung beteiligten Person sowie der Beginn und das Ende der Sportausübung zu dokumentieren.

Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html