Keine Absteiger im HVN-Schiedsrichterkader - Zwei Gespanne steigen auf

Im Schiedsrichter-Kader des Handball-Verbandes Niedersachsen wird es für die kommende Saison keine Absteiger, wohl aber Aufsteiger geben. „Wir Schiedsrichter verhalten uns in dieser Situation genauso, wie es für die Mannschaften beschlossen ist“, erklärt Schiedsrichterwart Volker Pellny aus. Die Duos Ann-Cathrin Specht / Alexander Lutsker sowie Max Eilers / Philip Jandt pfeifen ab der kommenden Saison für den Deutschen Handballbund in der 3. Liga. „Ich freue mich für beide Gespanne. Das Duo Specht / Lutsker ist meines Wissens zurzeit das einzige gemischte Doppel, das für den HVN bisher Oberliga und Verbandsliga gepfiffen hat", so Pellny.

Schiedsrichtergespann Ann-Cathrin Specht/Alexander Lutsker. Foto: Ann-Cathrin Specht

„Das es mit dem Aufstieg so schnell für uns geklappt hat, kam ein wenig überraschend. Die kommende Saison wird auf jeden Fall ein Brett", sagt der 22-jährige Alexander Lutsker. Zusammengebracht mit seiner Partnerin Ann-Cathrin Specht worden sei er durch das Misburger Schiedsrichtergespann Duo Hamed ben Brahim und Martin Triadan, die ebenfalls für den HVN in der Oberliga pfeifen. „Die beiden haben uns unterstützt und motiviert. Ein wenig gehört unser Aufstieg auch ihnen", bedankt sich Lutsker. An seiner Partnerin Ann-Cathrin Specht schätze er besonders ihre Gewissenhaftigkeit. „Anca achtet auf jede Kleinigkeit - und gerade auf die Kleinigkeiten kommt es ja oft an. Wir ergänzen uns gut."

„Alexander ist oft der Gelassenere von uns beiden. Da er selbst schon Mannschaften trainiert hat, ist er vor allem auch der Trainerversteher", sagt Specht. Besondere Probleme als Frau im männlichen Bereich Spiele zu leiten sehe sie für sich nicht. „Ich habe ja schon mit einer anderen Partnerin in der 3. Liga Frauen gepfiffen. Diese Erfahrungen habe ich die letzten Jahre auch bei Herrenspielen in Verbands- und Oberliga umsetzen können. Ich persönlich habe es mittlerweile, so glaube ich, nicht schwerer als Frau."