Jungschiedsrichter beim Ländervergleich: „Haben ihre Sache prima gemacht“ (mit Video)

Lena Gehrckens und Hannah Harders sind Schiedsrichterinnen in Diensten der HG Winsen. Beide waren am Wochenende Teilnehmerinnen des Jungschiedsrichterprojektes des Handball-Verbandes Niedersachsen während der Ländervergleichsspiele in Emmerthal und Hameln.

In der zweiten Saison bilden die beiden jungen Frauen ein Gespann. Hannah Harders: „Das Angebot, beim Jungschiedsrichterprojekt mitzumachen, haben wir dankend angenommen.“ Der Einsatz beim Vergleichsturnier der Landesauswahlmannschaften sei eine willkommene Abwechslung zur Leitung von Spielen in der Meisterschaftsserie. „Weil man hier die Möglichkeit hat, sich mit anderen Schiedsrichtern auszutauschen, bei anderen Spielen zuzugucken, sich gegenseitig Rückmeldungen zu geben“, sagt Harders. 

Lena Gehrckens: „Das Coaching hilft uns sehr, weil man nach dem Spiel die Ansicht von anderen vermittelt wird. Im Liga-Alltag ist man doch überwiegend alleine unterwegs.“

Peter Jurczik, der Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter am Wochenende in Emmerthal und Hameln begleitet hat: „Wir haben dieses Jahr auch einige Schiedsrichter aus den Regionen eingeladen, die noch nicht Teil des Schiedsrichterprojektes sind. Alle haben ihre Sache absolut prima gemacht.“

 

Jungschiedsrichterprojekt beim Ländervergleich in Emmerthal und Hameln