In Hannover: Sportwissenschaft trifft auf Sportmedizin

Das Wochenende in Hannover mit dem großen Höhepunkt des Tag des Handballs in der TUI Arena am 26. Oktober (Karten unter dhb.de/tickets) bekommt einen weiteren Programmpunkt: Am Freitag, 25. Oktober, laden der Deutsche Handballbund und die VBG, die gesetzliche Unfallversicherung des bezahlten Sports, zum zweiten Präventionssymposium Handball ein

Veranstaltungsort ist die Dieses findet in der Swiss Life Hall in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Moderiert wird die Veranstaltung von Anett Sattler. Zielgruppe sind vor allem Trainer, Athletiktrainer sowie die medizinischen Abteilungen in den Vereinen.

„Verletzungen sind im Sport, insbesondere im Leistungssport, und natürlich auch im Handball ein zentrales Thema, das alle Vereine in Deutschland immer wieder beschäftigt“ sagt Dr. Patrick Luig, Bundestrainer Bildung und Wissenschaft des Deutschen Handballbundes. „Daher wollen wir bei diesem Symposium, gemeinsam mit absoluten Experten aus vielen Bereichen der Prävention, den Teilnehmern der Veranstaltung Wege aufzeigen, um Verletzungen vorzubeugen oder Spielerinnen und Spieler nach Verletzungen wieder optimal zurück zum Handball zu führen.“

Die Veranstaltung beginnt um 8 Uhr, die offizielle Eröffnung des Symposiums um 12 Uhr übernehmen Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, und Katharina Wiegmann, Bereichsleiterin Rehabilitation Sport von der VBG.

Verschiedene Experten aus Sportwissenschaft und Sportmedizin stellen unterschiedliche Themen der Verletzungsprävention vor, auch der Bundestrainer Athletik des Deutschen Handballbundes, David Gröger, wird bei dem Präventionssymposium einen Vortrag halten.

Dr. Patrick Luig: „Die Spielerinnen und Spieler sind die zentralen Akteure im Sport, daher steht ihre Gesundheit an erster Stelle, um eine konstant hohe Leistungsfähigkeit gewährleisten zu können. Dafür ist die Prävention ein wichtiger Schlüssel. Deswegen wollen wir bei dieser Veranstaltung dieses Thema in den Vordergrund stellen und den Teilnehmern praxisnahe Möglichkeiten vorstellen, die sich in den Vereinen auch tatsächlich umsetzen lassen.“

Interessierte können sich bis Mittwoch, 16. Oktober, per E-Mail oder über die Webseite der VBG (www.vbg.de/handballsymposium) anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 200 Personen begrenzt, pro Verein dürfen maximal vier Personen angemeldet werden.