HVN-Pokal: M2003 um Platz sieben, W2004 Finale

Nachdem der erste Tag der männlichen und weiblichen Landeskader beim HVN-Pokal in Hameln nicht besser hätte laufen können, wollte man daran anknüpfen und den zweiten Turniertag ebenso zielstrebig absolvieren.

Das gelang den weiblichen Nachwuchstalenten um Trainer Timm Dietrich, da man auch die letzten beiden Gruppenspiele gegen den HV Sachsen mit 20:18 und gegen den HV Niederrhein mit 22:23 gewinnen konnte. Darauf folgte das Halbfinale gegen den Hamburger HV, das man am Ende souverän mit 26:19 gewann. Dietrich: „Insgesamt können wir mit dem absolvierten Tag mehr als zufrieden sein und wollen morgen im Finale gegen den HV Sachsen nochmal alle Kräfte mobilisieren um den HVN-Pokal dieses Jahr zu gewinnen, nachdem wir im letzten Jahr eine Niederlage gegen den HV Westfalen einstecken mussten.“

Für den männlichen Landeskader sollte es nicht laufen wie am Tag davor. Das erste Spiel des Tages verlor man mit 20:22 gegen den HV Westfalen. Darauf folgte eine Niederlage mit 26:18 gegen den HV Sachsen. Im ersten Platzierungsspiel um die Plätze 5 bis 8 musste man sich, nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, am Ende mit 20:25 gegen den HV Sachsen-Anhalt geschlagen geben. Daraus resultiert, dass man am morgigen Tage bereits um 10:40 Uhr erneut gegen den HV Westfalen spielen muss. Witte: „Zwar konnten wir an den Leistungen des gestrigen Tages nicht anschließen, doch können mit den heute gezeigten Ansätzen zufrieden sein, da wir aufgrund von einigen Ausfällen in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt haben.“

Spielplan am Sonntag der HVN-Kader

weiblich: 14:00 Uhr Finale 
HV Niedersachsen – HV Sachsen

männlich: 10:40 Uhr Spiel um Platz 7
HV Niedersachsen – HV Westfalen

Alle Spiele und Ergebnisse