Grundschulaktionstag: „Wild auf Spiel mit Hand und Ball“

Weit über 22 000 Teilnehmer aus 245 Schulen: Sarah Borchers, Referentin für Mitgliedergewinnung des Handball-Verbandes, ist mit der Resonanz auf die Ausschreibung des Grundschulaktionsstages 2018 und den Ablauf der Veranstaltung zufrieden. Konzipiert war die Veranstaltung als „Tag des Jungenhandballs“. Zum Teil versuchten sich in den niedersächsischen Grundschulen auch Schülerinnen im Spiel mit Hand und Ball. Sarah Borchers selbst begleitete am Freitag gemeinsam mit Vertretern der HSG Hannover-West den Aktionstag an der Grundschule in der Steinbreite in Hannover.

Grundschulaktionstag an der Grundschule in der Steinbreite in Hannover. - Foto: Borchers

Bestätigung für das Konzept der Veranstaltung gab es am Freitagmorgen unter anderem von Sportlehrerin Suse-Katrin Gerber: „Die Kinder haben Spaß. Alle sind ganz wild darauf. Das ist eine schöne Geschichte.“ Das Spiel mit Hand und Ball sei den Schülerinnen und Schülern der Grundschule in der Steinbreite nicht neu. Gerber verweist auf die Kooperation mit der HSG Hannover-West: „Handball ist in den Ganztag integriert. Wir haben kurze Wege. Das kann nicht besser sein.“ 

Über die Kooperation fand auch der achtjährige Paul Wötzel den Weg in die HSG: Der Grundschulaktionstag sei ganz nach seinem Geschmack. „Ich nehme meinen Freund Justus bald mit zum Training. Das gefällt ihm."

Zum Teil hatten Schulen und Vereine bereits unter der Woche zur Teilnahme an den Grundschulaktionstagen aufgefordert. Der Handball-Verein Barsinghausen pflegt aktuell Kooperationen mit sieben Grundschulen. Gerd Köhler vom HVB hatte gut 60 A-, B- und C-Jugendliche motiviert, die Aktionstage an den einzelnen Schulen zu begleiten.

Köhler: „Zahlreiche Schülerinnen und Schüler hatten bereits an den Handball-AGs an ihren Schulen teilgenommen. Andere spielen Handball bei den Minis oder in der E-Jugend. Aber auch die Kinder, die zum ersten Mal dem kleinen Ball hinterherjagten, fanden schnell Zugang zu diesem rasanten und vielseitigen Spiel.“ Alle seien mit Feuereifer dabeigewesen, „so dass die bewegungsintensiven Stunden wie im Fluge vergingen.“

Die Klassen- und Fachlehrer hätten ihre Schülerinnen und Schüler von einer ganz anderen Seite kennengelernt: „Hoch konzentriert, motiviert, ausdauernd und überraschend diszipliniert“, sagt Gerd Köhler.

Hinweis: Bilder von den einzelnen Veranstaltungen zur Veröffentlichung in der Bildergalerie nimmt die Redaktion unter Angabe des Kooperationsvereins per E-Mail entgegen.