Frauen-Nationalmannschaft mit Doppeltest gegen Russland

Testen für den Ernstfall EHF EURO: Auf dem Weg zur Europameisterschaft in Frankreich (29. November bis 16. Dezember) warten auf die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zum Start in das Länderspieljahr 2018/19 zwei echte Härtetests. Am Samstag, 29. September, in Dessau-Roßlau sowie einen Tag später in Nordhausen trifft die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener jeweils auf Russland. Anpfiff in der Anhalt-Arena in Dessau-Roßlau ist um 15 Uhr, die Partie in der Wiedigsburghalle in Nordhausen beginnt um 14 Uhr.

Frauen-Bundestrainer Henk Groener. - Foto: Sascha Klahn / DHB

Karten für den Doppeltest gegen den Olympiasieger von 2016 sind ab Dienstag, 10. Juli, 12 Uhr über dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem wird es für die Partien Team-Ticket-Aktionen geben, die unter dhb.de/teamticket gebucht werden können.

„Die Woche im September ist ein wichtiger Zwischenschritt zur Europameisterschaft. Wir wollen die Tage für intensive Einheiten nutzen“, sagt Bundestrainer Henk Groener. „Die Spiele gegen einen hochkarätigen Gegner wie Russland runden die Woche gut ab und sind mit Blick auf die EM wichtig, um unsere Entwicklung voranzutreiben. Daher freuen wir uns auf die Kräftemessen mit dem Olympiasieger.“

Die Partie Deutschland gegen Russland ist ein echter Klassiker im Frauen-Handball. Bislang standen sich beide Nationen 75 Mal gegenüber, 23 Siege feierte die deutsche Mannschaft und in sechs Partien trennten sich beide Seiten Unentschieden. Zuletzt kreuzten sich die Wege in den WM-Play Offs 2015, in denen die russische Auswahl mit zwei knappen Erfolgen die WM-Qualifikation für die Endrunde in Dänemark perfekt machte.