EM-Quali: DHB-Team 36:27 gegen Österreich – Böhm: „Die erwartet schwere Aufgabe“

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) hat das erste EM-Qualifikationsspiel gegen Österreich in Graz mit 36:27 (22:16) gewonnen. „Es war das erwartet schwere Spiel“, sagte Fabian Böhm, Nationalspieler in Diensten des niedersächsischen Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Österreich habe die DHB-Auswahl vor Aufgaben gestellt, die „wir über weite Strecken sehr gut gelöst haben.“ Trotz der kurzen Vorbereitungszeit, „die uns nur zur Verfügung stand.“ Mit einem weiteren Erfolg im Rückspiel gegen Österreich (Sonntag in Köln, 18.10 Uhr, live in der ARD) hätte die deutsche Mannschaft vor dem Abflug zur Weltmeisterschaft nach Ägypten bereits das Ticket für die EHF EURO 2022 in Ungarn und der Slowakei gebucht.

Fabian Böhm beschäftigt Österreichs Abwehr. - Foto: Sascha Klahn / DHB

Durch den Erfolg am Mittwochabend führt das Team von Bundestrainer Alfred Gislason die EM-Qualifikationsgruppe zwei mit 6:0 Punkten vor Österreich (2:2 Punkte) an. Estland und Bosnien-Herzegowina sind beide noch ohne Punkte.

Böhm Mittwochabend: Das EM-Qualifikationsspiel habe gezeigt, „an welchen Stellschrauben wird noch drehen müssen.“ Exemplarisch nennt der „Recke“ aus Niedersachsen die 6:0-, aber auch die 5:1-Abwehr. „Alles in allem war es ein sehr guter Test für uns.“

Das DHB-Team stand in Graz nach der Absage von neun Stammkräften vor einer Standortbestimmung der besonderen Art, löste die Aufgabe aber mit zunehmender Spieldauer souverän. Bundestrainer Alfred Gislason zu seinem dritten Erfolg im dritten Spiel mit dem DHB-Team:  „Ich glaube, wir haben meist sehr gut angegriffen, das Spiel breit gemacht. Die Abwehr hat dem Gegner in der Anfangsphase zu nah herangelassen. Man merkt, dass wir da noch nicht perfekt eingespielt sind."

Gastgeber Österreich hatte die deutsche Abwehrschwäche bis zum 7:7 (13.) immer wieder für knappe Führungen nutzen können. Im Anschluss wurde die deutsche Defensivabteilung aber aktiver. Johannes Golla und Fabian Böhm stellten mit jeweils zwei Doppelschlägen die Hallenuhr zur 18:13-Führung (26.). Die deutsche Auswahl ging mit einer soliden Sechs-Tore-Führung in die Halbzeitpause (22:16).

Österreich kam aber zunächst wacher aus der Pause zurück, profitierte von einigen überhasteten deutschen Torwürfen. Das DHB-Team musste sich nach dem 24:22 Anschlusstreffer (39.) von Österreich bei Keeper Johannes Bitter für zwei Paraden bedanken, die auch dem deutschen Angriff wieder Torgelegenheiten gaben. Das DHB-Team konnte sich erneut absetzen. Spätestens nach dem 33:26 (50.) des treffsicheren Marcel Schiller vom Punkt war der deutsche Sieg unter Dach und Fach.

Donnerstag reisen beide Mannschaften gemeinsam nach Deutschland, kommende Woche geht es für beide dann im gleichen Flieger zur WM nach Ägypten, wo sowohl Deutschland als auch Österreich ihre Vorrundenspiele in Gizeh bestreiten.