Einsatz von Bewegtbildern in der Lehre: Wissen mit Praxis verbinden

Das Lehrteam des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) beschreitet neue Wege in der Trainerausbildung : Wenn die 25 Teilnehmer des am Freitag, 6. November, beginnenden Lehrgangs zur B-Lizenz in ihre viermonatige „begleitende Onlinephase“ einsteigen, gehört das Filmen von Trainingseinheiten mit der eigenen Mannschaft zu ihren Aufgaben. Der technische Aufwand dafür solle sich in Grenzen halten, die Filmqualitäten eines Smartphones reiche aus.

Die Analyse von selbst gefertigten Videos gehört jetzt zum Lehrgang für die Trainer B-Lizenz. - Foto: Zehrfeld

„Jeder Teilnehmer stellt in den Monaten der Ausbildung vier Videos von eigenen Trainingseinheiten online, die Dauer soll jeweils zwischen fünf und zehn Minuten liegen“, erklärt Jan Friedrich, Bildungsreferent Lehre des Verbandes. Ziel sei es, das in der Theorie erworbene Wissen mit der Trainingspraxis der Teilnehmer zu verbinden. Diese hochgeladenen Filme sollen im Anschluss von den Referenten und allen Lehrgangsteilnehmern analysiert und reflektiert werden. „Durch die Verknüpfung eines so großen Erfahrungsschatzes wollen wir aus dem Wissen der Teilnehmer am Ende mehr Kompetenz bei jedem Einzelnen erreichen“, so Friedrich.

Nach dem Start der begleitenden Onlinephase treffen sich die Teilnehmer am Montag,9. November, erstmals in einer Videokonferenz. Präsenz-Lehrgänge sind für Dezember und Februar in Barsinghausen geplant.