Ehrungen und Verabschiedungen beim Verbandstag: Ehrenmitgliedschaft für Wolfgang Gremmel

Mit der Entlastung des Präsidiums des Handball-Verbandes Niedersachsen während des Verbandstages am Samstag in Hannover endete eine Ära: Wolfgang Gremmel (Söhlde), seit 1997 Vizepräsident des HVN, verzichtete auf eine erneute Kandidatur – und schied damit aus dem Präsidium aus. Die Delegierten des Verbandstages stimmten einstimmig dem Antrag des Erweiterten Präsidiums zu, die Verdienste Gremmels mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft zu würdigen.

Wolfgang Gremmel (links) ist Ehrenmitglied des Handball-Verbandes Niedersachsen. Präsident Stefan Hüdepohl (rechts) gratuliert. - Foto: Juliane Markmann

Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes, und HVN-Präsident Stefan Hüdepohl (von rechts) sprachen Ehrungen aus. Sie würdigten das Engagement von Carsten Schlotmann, Harald Schieb, Rudi Ohm, Torben Völkel, Dieter Hummes, Olaf Bunge, Dieter Hunstock, Ekkehard Loest und Andreas Werner (von links). - Foto: Juliane Markmann.

Präsident Stefan Hüdepohl (Uelzen) sprach in seiner Laudatio von 42 Jahren, in denen sich Wolfang Gremmel inzwischen für den Handballsport engagiere; auf nationaler und internationaler Bühne.

Vor seinem Engagement als Vizepräsident Finanzen des Handball-Verbandes Niedersachsen war der pensionierte Oberrechnungsrat unter anderem von 1988 bis 1994 als Schiedsrichterwart für den HVN tätig, vorher zehn Jahre lang als Mitglied des damaligen HVN-Schiedsrichterausschusses. 

1998 hatten die Delegierten eines außerordentlichen Bundestages Wolfgang Gremmel zum Vize-Präsidenten Finanzen des Deutschen Handballbundes gewählt. Er engagierte sich unter anderem auch in der Begleitung der Nationalmannschaften des DHB im In- und im Ausland. Der Spitzenverband würdigte das Engagement Gremmels 2013 mit der Verleihung der  Ehrenmitgliedschaft.

Zwölf Jahre lang hatte der inzwischen pensionierte Oberrechnungsrat die Arbeit der EHF als „Leading Comptroller“ und damit als Rechnungs- und Bilanzprüfer begleitet; unter anderem auch als Offizieller bei Begegnungen der Champions Leaque und bei europäischen (Handball-)Großereignissen. Im November 2016 zeichnete die EHF Wolfgang Gremmel als ersten Deutschen überhaupt mit dem „Special Award of Honour“ aus. 

2015 verlieh ihm der damalige Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande.

Gremmel am Sonnabend in Hannover: „Ich habe nur meine Pflicht getan. Und zwar die Pflicht, die mit übertragen worden. Ich habe das gerne gemacht. Ich verabschiede mich mit Wehmut.“

Verabschiedet wurden während des Verbandstages neben Wolfgang Gremmel Werner Beie (Elm), Ehrenmitglied  des Handball-Verbandes Niedersachsen. Beie hatte im März vergangenen Jahres, nach einer Vakanz, den Vorsitz des Verbandssportgerichtes übernommen.

Mark Schober, Vorsitzender des Vorstandes des Deutschen Handballbundes, hatte schon zu Beginn des Verbandstages Dieter Hummes (Braunschweig) mit der Ehrennadel des Deutschen Handballbundes in Silber ausgezeichnet, Rudi Ohm (Stade) mit der in Bronze.

HVN-Präsident Stefan Hüdepohl würdigte das Engagement von Dieter Hunstock (Bad Harzburg), Ekkehard Loest (Duderstadt), Harald Schieb (Barsinghausen) und Carsten Schlotmann (Sulingen) jeweils mit der Verleihung der Ehrennadel des Handball-Verbandes Niedersachsen in Silber, das von Olaf Bunge (Stade-Bützfleth), Torben Völkel (Langelsheim) und Andreas Werner (Edemissen) jeweils mit der der Ehrennadel in Bronze.