Bildungskonferenz in Oldenburg: Gastgeber nennen weitere Referenten

Jan Friedrich lässt weitere Katzen aus dem Sack: Zur Bildungskonferenz des Handball-Verbandes Niedersachsen am Sonnabend, 27. April, an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg sagten jetzt neben Dr. Patrick Luig, Bundestrainer Wissenschaft und Bildung des Deutschen Handballbundes (hvn-online.com berichtete), zwischenzeitlich mit Professor Dr. Dirk Büsch, Tobias Krumm, Harald Schmid und Hannes Wünsch weitere Referenten ihr Kommen zu. „Alles Hochkaräter in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen“, erklärt Dieter Hunstock, Vizepräsident Bildung des HVN.

Dirk Büsch ist Leiter des Arbeitsbereichs Sport und Training am Institut für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, ordentliches Mitglied der PotAS-Kommission und Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Beirates des DHB. - Foto: Schlotmann

Dirk Büsch ist Leiter des Arbeitsbereichs Sport und Training am Institut für Sportwissenschaft der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, ordentliches Mitglied der PotAS-Kommission und Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Beirates des DHB.
 
Tobias Krumm verantwortet im Kommunikationsstab des Deutschen Handballbundes die Social-Media-Aktivitäten.
 
Harald Schmid, ehemaliger Leichtathlet und mehrfacher Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, ist Projektleiter der Kampagne „Kinder stark machen“ in Trägerschaft der Bundeszentrale für gesundheitliche Bildung.
 
Hannes Wünsch studiert an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg Sportwissenschaften.
 
Laut Jan Friedrich werde HVN-Präsident Stefan Hüdepohl an dem Sonnabend um 10 Uhr die Bildungskonferenz offiziell eröffnen.
 
Im Anschluss sprechen Patrick Luig zur neuen Rahmentrainingskonzeption des Deutschen Handballbundes und Hannes Wünsch zum Einsatz von Knautschbällen im Handball-Training.
 
Die Workshoprunden (11.30 bis 13 Uhr sowie 14 bis 15.30 Uhr) gestalten Patrick Luig (Transfer von der Spitze in den Breitensport), Tobias Krumm (Best-Practice Social Media), Harald Schmid (Kinder stark machen) und andere. „Die Teilnehmer können jeweils aus zwei Workshops wählen“, heißt es es in der Konzeption der Bildungskonferenz.
 
Von 16 bis 17.30 Uhr schließen sich demnach weitere Kurzvorträge an; unter anderem spricht Dirk Büsch über die Leistungssportsichtungen des DHB.
 
„Die Referenten decken die ganze Bandbreite der Trainerausbildung ab“, sagt Bildungsreferent Jan Friedrich – und brächten dabei immer wieder Beispiele aus der Praxis ein. „Durch die Workshops und die Möglichkeit, direkt mit den Vortragenden in Kontakt zu treten, möchten wir gewährleisten, dass die Impulse auch Anwendung in der Praxis finden.“