B-Lizenz-Ausbildung: „Online-Campus ist eine sehr gute Variante“ (mit Video)

Die Teilnehmer der Ausbildung zur Trainer-B-Lizenz haben den ersten von zwei Präsenzterminen absolviert. „Jetzt steht für sie eine achtwöchige Online-Phase an“, erklärt Jan Friedrich, Bildungsreferent Lehre des Handball-Verbandes Niedersachsen. „In dieser Zeit müssen sie sich Fachwissen mit Hilfe von Lehrvideos und Lehrtexten aneignen, ihr eigenes Vereinstraining filmen und ihr Handeln reflektieren“, sagt der Bildungsreferent. Die Ergebnisse dieser Online-Phase werden im zweiten Präsenzteil vom 2. bis 7. Dezember aufgegriffen und vertieft.

Neben Friedrich referierten Henrik Hamann und Torge Johannsen während des Wochenendlehrganges in der Sportschule des Niedersächsischen Fußball-Verbandes in Barsinghausen. Hamann ist Jugendkoordinator der Eintracht in Hildesheim. Bundesligaprofi Torge Johannsen ist Co-Trainer des Perspektivkaders der „Recken“ der TSV Hannover-Burgdorf.

Erstmals vermittelt der Handball-Verband Niedersachsen Teile der Ausbildungsinhalte im Format des Blended-Learning. „Neben der Teilnahme an Präsenzterminen ist die Bearbeitung von Online-Aufgaben in Eigenarbeit erforderlich“, erklärt Jan Friedrich.

Einer der 26 Teilnehmern der Ausbildung ist Johannes Halstenberg von der HSG Hüllhorst. „Für mich persönlich ist dieser Online-Campus eine sehr gute Variante“, sagt er. „Ich habe die Möglichkeit, mir selbst die Zeit einzuteilen; auch angepasst an meine Trainingszeiten und Spielzeiten. Ich kann gucken, wo habe ich mehr Stärken und wo habe ich mehr Schwächen.“ Rahmenbedingungen, die Berufstätigen entgegenkämen.

Der angehende B-Lizenz-Trainer zum Präsenzteil der Ausbildung: „Wir habenein sehr interessantes Wochenende hinter uns gebracht.“ Die Rahmenbedingungen an der Sportschule in Barsinghausen seien optimal: Schulungsraum und Halle seien dicht beieinander. „Die Zimmer sind gut und das Essen war top.“

 

Johannes Halstenberg von der HSG Hüllhorst zum Online-Campus des HVN