Ausschuss für Bildung befürwortet Online-Fortbildungen

Auch Online-Fortbildungen werden für die Verlängerung der Trainer C- und B-Lizenzen anerkannt. Dies beschlossen die Mitglieder des Ausschusses für Bildung des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) am Dienstag in einer Videokonferenz. Von den 15 Lerneinheiten, die zur Lizenzverlängerung notwendig sind, müssten aber mindestens fünf in Präsenzveranstaltungen absolviert worden sein. Die Teilnahme an Online-Fortbildungen anderer Landesverbände werde ebenfalls mit bis zu 10 Lerneinheiten anerkannt.

Beispiel DOSB-Lizenz Foto: HVN

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen während der Covid-19-Pandemie fallen Präsenz-Veranstaltungen in allen Landesverbänden aus. Der HVN verlängert deshalb alle Trainer-Lizenzen, die in diesem Jahr ihre Gültigkeit verlieren würden, um ein Jahr. „Wir haben im Ausschuss für Bildung nun beschlossen, Online-Fortbildungen anzubieten, um Trainern ein ergänzendes Fortbildungsangebot zu ermöglichen“, sagt Jan Friedrich, Bildungsreferent Lehre des Handball-Verbandes.

Der Landessportbund Niedersachsen und andere Landesverbände im Deutschen Handballbund hätten bereits vor wenigen Wochen eine Auswahl an Online-Fortbildungen veröffentlicht. „Wir haben uns bewusst gegen eine schnellstmögliche Umsetzung entschieden, weil wir die technischen und methodischen Aspekte von Online-Fortbildungen zunächst abwägen wollten“, so Friedrich. Die Auswirkungen der abgesagten Präsenz-Fortbildungen hätte man mit der außerordentlichen Lizenzverlängerung um ein Jahr bereits schnell und effektiv kompensiert.

Online-Fortbildungen anderer Landesverbände im DHB würden anerkannt werden. Auch den Gliederungen des HVN wolle der Ausschuss für Bildung die Durchführung von Online-Fortbildungen ermöglichen. „Wir sind derzeit dabei unterschiedliche Tools zu testen und wollen eine Lösung finden, die es uns erlaubt den Handballregionen die Technik zur Durchführung von Online-Fortbildungen kostenfrei zur Verfügung zu stellen sowie die Bildungsverantwortlichen bei der Planung und Durchführung zu unterstützen“, erklärt der Bildungsreferent. Dadurch solle auch gewährleistet werden, dass in den Lehrgängen eine beidseitige Interaktion zwischen den Lernenden und den Referierenden mögliche sei.

Allein durch Online-Fortbildungen könne eine Trainer-Lizenz im HVN jedoch nicht verlängert werden, merkt Bildungsreferent Friedrich an. Insgesamt seien 15 Lerneinheiten für die Lizenzverlängerung notwendig, „wovon mindestens fünf Lerneinheiten in Präsenzteilen absolviert werden müssen“.

Für den 27. Mai ist ein digitales Treffen der Bildungsverantwortlichen der Landesverbände im DHB angesetzt. „In dieser Konferenz möchten wir uns auch dafür einsetzen, eine bundesweit einheitliche Regelung für die Anerkennung von Online-Fortbildungen zu finden und vertreten die Meinung, dass ein Mindestmaß an Präsenzlehre notwendig ist“, sagt Dieter Hunstock, Vizepräsident Bildung. Seiner Meinung nach werde auch nach dem Ende der Pandemie weiterhin das Interesse an Fort- und Ausbildungen im Online- oder Blended Learning Format bestehen.