Akademie-Forum Inklusion – Die HSG Heidmark ist dabei

Die Akademie des Sports bietet in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Niedersachsen e.V. am Freitag, 4. Dezember, ein „Akademie-Forum Inklusion“ als Online-Veranstaltung an. Welche Akteure gibt es in diesem Themenfeld und wie erfahren sie voneinander? Welche Angebote hat der jeweils andere und wie können daraus gemeinsame Angebote gemacht werden? Das sind Fragen, die Teil des gemeinsamen Masterplans Inklusion von Landessportbund (LSB) Niedersachsen e. V., Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN) e. V., Gehörlosen-Sportverband Niedersachsen e. V. und Special Olympics in Niedersachsen e. V. sind.

Die Online-Veranstaltung der Akademie des Sports in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Niedersachsen e.V. beschäftigt sich mit dem Thema Inklusion. - Foto: Logos

Aus dem Bereich des Handball-Verbandes Niedersachsen wird Katharina Schoch von der HSG Heidmark die Zusammenarbeit ihres Vereins mit der Lebenshilfe Walsrode vorstellen. Katharina Schoch ist eines der Gründungsmitglieder des Inklusions-Handball-Teams in Heidmark. Selbst großgeworden in einer handballbegeisterten Familie und einem handballbegeisterten Dorf – war der Wunsch groß den Handballsport auch für Menschen mit Behinderung zugänglich zu machen – nicht zuletzt für die eigene behinderte Tochter. „Wir haben als Familie gemerkt, dass das Angebot für Inklusionssport nicht besonders groß ist und beschlossen etwas mit aufzubauen“, beschreibt Schoch.  Angestiftet durch die Teilnahme an einer Trainingseinheit bei „Freiwurf Hamburg“ wurden gemeinsam mit zwei Trainerkolleginnen kurzerhand drei Schnuppertermine angeboten und innerhalb von wenigen Monaten ein Inklusions-Team gegründet. Mittlerweile nehmen regelmäßig über 20 Aktive am Training in Heidmark teil und auch erste Wettkampferlebnisse beim Beachhandball konnten gesammelt werden. „Allen, die sich das nicht vorstellen können, sage ich Kommt und macht mit“, ist Schoch vom Heidmärker Projekt überzeugt. Sehr zufrieden sei sie über den Zuspruch und die Unterstützung, die das Inklusionsprojekt im eigenen Verein, im Ort und der Region erfahre.

"Ich freue mich, dass die HSG Heidmark die Möglichkeit wahrnimmt und auf ihre großartige Arbeit im inklusiven Handball aufmerksam macht. Wir haben glücklicherweise mittlerweile mehrere Inklusionsgruppen in Niedersachsen. Vereine, die Inklusionsteams aufbauen wollen, wollen wir gern dabei unterstützen", sagt Sarah Borchers, Referentin Mitgliederentwicklung beim Handballverband Niedersachsen.

Die Anmeldung zum Akademie-Forum Inklusion ist bis zum Montag, 30. November möglich.