8. November: Zehnte Auflage des Grundschulaktionstages

In der Summe 530 Schulen mit 100 000 teilnehmenden Schülern: Seit zehn Jahren bittet der Handball-Verband Niedersachsen zu Grundschulaktionstagen; im jährlichen Wechsel zum „Tag des Mädchenhandballs“ und zum „Tag des Jungenhandballs“. „Alleine im Jahr 2018 waren über 250 Schulen mit mehr als 24 000 Kindern im Handball-Fieber“, sagt Sarah Borchers, Referentin für Mitgliederentwicklung des HVN. Für Freitag, 8. November, plant der Verband die zehnte Auflage.

Anlässlich der Handball-Weltmeisterschaft der Männer im Januar in Deutschland und Dänemark sind Schulen und Vereine aufgerufen, den Aktionstag als „Tag des Jungenhandballs“ zu zelebrieren. „Teilnehmen können alle Grundschulen aus Niedersachsen, die Lust haben, einen Handball-Tag durchzuführen“, sagt Borchers. Mit Unterstützung der örtlichen Vereine soll Kindern der ersten bis vierten Klassen die Möglichkeit gegeben werden, sich im Handball auszuprobieren.

„Es spielt keine Rolle, ob die Schule bereits Erfahrungen in der Vermittlung von Handball hat oder vielleicht sogar schon den Kontakt zu einem Verein“, erklärt Borchers. „Wir wollen den  Lehrern Einblicke in die Sportart Handball und neue Impulse zur Integration unserer Sportart in den Schulunterricht vermitteln.“ Für die Schülerinnen und Schüler sei der Aktionstag willkommene Abwechslung zum Schulalltag. 

Für die Grundschulen und die örtlichen Vereine ergebe sich laut Borchers aus der Teilnahme an den Grundschulaktionstagen eine Win-win-Situation. Die Vereine könnten sich aus ihrer Beteiligung die Chance erarbeiten, in den Schulen auf ihre Angebote hinzuweisen und die Kinder zum Sport im Verein zu animieren. „Der Tag kann einer längerfristige Kooperation als Grundlage dienen “, so Borchers. 

Anmeldungen sind bereits heute über das Meldeformular möglich. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September.

Ansprechpartnerin: Sarah Borchers, Tel. 0511/9899523, E-Mail