12. und 13. Juni - Netzwerktreffen Inklusion in Hamburg

Deutscher Handballbund und Hamburger Handball-Verband planen für Freitag und Samstag, 12. und 13. Juni, ein Netzwerktreffen Inklusion. Darauf weist Frederik Wöhler, Mitarbeiter des Ressorts Mitgliederentwicklung und Jugend des DHB, in einer Vorab-Meldung hin. Schwerpunktthemen sind Möglichkeiten der Finanzierung von Inklusion im Handball, Kooperationsmodelle sowie die Bereitstellung beziehungsweise die Erarbeitung von Informationsmaterialien für Vereine.

Inklusion im Handball - der Deutsche Handballbund bittet zum Netzwerktreffen. - Archivfoto: Schlotmann

Veranstaltungsort ist das Landesleistungszentrum Handball, Eulenkamp 75, in 22047 Hamburg. Beginn des Netzwerktreffens ist am 12. Juni um 17.30 Uhr. „Ein detaillierter Ablaufplan wird zeitnah mit der offiziellen Ausschreibung/ Einladung sowie Informationen zur Anmeldung verschickt", sagt Frederik Wöhler.

Die Themen des Treffens basieren auf den Ergebnissen einer Bedarfs-Umfrage, die der DHB im vergangenen Jahr unter den 22 Landesverbänden durchgeführt hatte. 16 Landesverbände beteiligten sich an der Umfrage. Elf von ihnen können sich demnach vorstellen, einen „inklusiven Spielbetrieb” einzurichten beziehungsweise verfügen bereits über Ligen, in denen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen gemeinsam Handball spielen. 

Über die Workshopthemen hinaus biete das Treffen laut Wöhler ausreichend Gelegenheit für den Austausch der Teilnehmer, um neue Kontakte zu knüpfen und Anregungen für die eigene Arbeit zu bekommen.

Teilnehmen an dem Netzwerktreffen in Hamburg können alle, die sich für Inklusion im Handballsport interessieren.

Kontakt: Frederik Wöhler, E-Mail frederik.woehler@dhb.de, Tel. 0231/9119125